Rückkehr schon am Samstag?

Frohe Kunde von der Säbener Straße! Blitz-Comeback von zwei Bayern-Stars?

Beim FC Bayern stehen zwei überraschende Rückkehrer in den Startlöchern. Die Kapitäne Manuel Neuer und Thomas Müller sind wieder im Training.

München - Wie schnell es im Fußball doch gehen kann, zeigt der Februar beim FC Bayern*: Nach dem 2:4-Debakel in Bochum und dem schwachen 1:1 im Champions-League-Hinspiel bei RB Salzburg hing an der Säbener Straße der Haussegen schief. Vor allem die löchrige Abwehr stand in der Kritik. Zwei Spiele später mit dem 4:1 gegen Fürth und dem 1:0 in Frankfurt - der ersten Partie ohne Gegentor seit Mitte Januar - sieht die Welt schon wieder anders aus.

Der FC Bayern geht voller Selbstvertrauen in die vorentscheidende Saisonphase. Am Samstag steht das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen auf dem Programm, drei Tage später kommt Salzburg zum Rückspiel in die Allianz Arena. Pünktlich dazu melden sich die beiden Kapitäne Manuel Neuer und Thomas Müller wieder „fit“ und dürften ihre Mannschaft schon bald wieder auf dem Platz anführen.

FC Bayern: Manuel Neuer vor Blitz-Comeback - Thomas Müller kehrt zurück

Thomas Müller ist nach seiner zweiten Corona-Infektion zurück auf dem Trainingsplatz und absolvierte erste Ballübungen. Nationaltorhüter Manuel Neuer lieferte nach seiner Operation am rechten Knie am Montag mit Torwarttrainer Toni Tapalovic sogar wieder „torhüterspezifische Übungen“, wie der FC Bayern verlauten lässt.

„Ich bin sehr guter Dinge, dass wir schnellstmöglich wieder auf Manu zurückgreifen können“, hatte Trainer Julian Nagelsmann bereits zum Ende der vergangenen Woche gesagt. Der 35-jährige Neuer könnte früher als ursprünglich erwartet ins Bayern-Tor zurückkehren. Selbst ein Einsatz im Heimspiel am Samstag gegen Leverkusen scheint nicht ausgeschlossen.

  • Manuel Neuer
  • FC Bayern München
  • Torwart
  • Geboren: 27. März 1986 (Alter 35 Jahre), Gelsenkirchen
  • Marktwert: 14 Millionen Euro
  • Vertrag beim FC Bayern bis: 30. Juni 2023

Müller wird dann schon definitiv dem Kader angehören. Der Offensivspieler musste sich nach einem positiven Corona-Test nach dem Heimsieg gegen Greuther Fürth vor einer Woche in häusliche Isolation begeben. Er hatte aber keine besonderen Krankheitssymptome, fehlte aber beim Auswärtssieg in Frankfurt. Inzwischen ist der 32-Jährige freigetestet und bestritt am Montag eine individuelle Einheit mit Ball. 

  • Thomas Müller
  • FC Bayern München
  • Offensives Mittelfeld
  • Geboren: 13. September 1989 (Alter 32 Jahre), Weilheim in Oberbayern
  • Marktwert: 25 Millionen Euro
  • Vertrag beim FC Bayern bis: 30. Juni 2023

FC Bayern: Hoffnung bei Goretzka - Öffentliches Training am Faschingsdienstag

Während die anderen Bayern-Stars einen freien Tag hatten, trainierten neben Neuer und Müller auch Leon Goretzka und Bouna Sarr individuell. Bei Nationalspieler Goretzka geht es nach langwierigen Problemen an der Patellasehnen aufwärts. Der Mittelfeldspieler muss seit seinem letzten Einsatz gegen Borussia Dortmund Anfang Dezember pausieren. „Er bewegt sich wieder schneller. Ich freue mich für ihn, es gibt Schritte in die richtige Richtung“, sagte Nagelsmann zuletzt. Allerdings wagte der Bayern-Coach noch „keine Prognose“ zum Zeitpunkt für ein Comeback.

Ein besonderes Schmankerl für seine Fans behält der FC Bayern am Faschingsdienstag parat. Ab 11 Uhr laden die Münchner zur einer öffentlichen Trainingseinheit ein. Pandemiebedingt konnte der Klub Mitte Oktober letztmalig vor Publikum trainieren. (ck/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © kolbert-press/Ulrich Gamel via www.imago-images.de

Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
Fußball

Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer

Wie weit ist der FC Barcelona bereit zu gehen, um sich die Dienste von Robert Lewandowski zu sichern? Es gibt offenbar eine klare Grenze.
Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
Neuer Lewandowski-Nachfolger im Gespräch – die Bayern hätten bei ihm ein Ass im Ärmel
Fußball

Neuer Lewandowski-Nachfolger im Gespräch – die Bayern hätten bei ihm ein Ass im Ärmel

Die Verantwortlichen des FC Bayern sind auf der Suche nach einem Nachfolger für Robert Lewandowski offenbar in Frankreich fündig geworden.
Neuer Lewandowski-Nachfolger im Gespräch – die Bayern hätten bei ihm ein Ass im Ärmel

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.