Zusammenprall mit Youngster

Schock beim Bayern-Training: Alaba verletzt

+
David Alaba verletzte sich bei einem Zusammenprall mit Pierre-Emile Hojbjerg

Doha - Schrecksekunde für Bayern Münchens David Alaba: Der Österreicher verletzte sich beim Vormittagstraining der Bayern in Doha und verließ den Platz gestützt von Helfern.

Österreichs Fußballer des Jahres musste am Sonntag das Vormittagstraining des Rekordmeisters in Doha/Katar wegen einer Blessur im Bereich des rechten Knies abbrechen. Während einer Zweikampfübung waren Alaba und Nachwuchshoffnung Pierre-Emile Höjbjerg (18) unglücklich mit den Knien aneinandergeraten.

Der Däne Höjbjerg konnte nach kurzer Zeit die Einheit fortsetzen. Alaba dagegen, der sich zunächst vor Schmerzen auf dem Rasen wand und sofort behandelt wurde, verließ gestützt von zwei Betreuern das Spielfeld. Der 21-Jährige ging dann selbstständig dick bandagiert zurück ins Mannschaftshotel. Eine genaue Information über die Schwere der Verletzung lag erst einmal nicht vor.

Die neuesten Infos zum Bayern-Trainingslager erhalten Sie bei unserem Partnerportal tz.de

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Rummenigge kritisiert Grindel erneut und fordert vom DFB-Chef Verhalten wie von Kaiser Franz

Karl-Heinz Rummenigge hat seine Kritik an DFB-Präsident Reinhard Grindel erneuert.
Rummenigge kritisiert Grindel erneut und fordert vom DFB-Chef Verhalten wie von Kaiser Franz

Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen heute im Live-Ticker

Der SV Werder Bremen live gegen Bayer 04 Leverkusen - das Bundesliga-Spiel vom 32. Spieltag heute im Live-Ticker: Alle Tore, News und Infos - alles im Liveticker der …
Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen heute im Live-Ticker

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.