„Große Fortschritte“

Kurz nach Weihnachten: Der FC Bayern trifft eine Personalentscheidung für die Zukunft

Sportdirektor des FC Bayern: Hasan Salihamidzic.
+
Sportdirektor des FC Bayern: Hasan Salihamidzic.

Der FC Bayern hat kurz nach Weihnachten und noch vor Silvester eine Personalentscheidung getroffen. Ein Spieler wird langfristig an den Verein gebunden.

  • Adrian Fein bekommt langfristigen Vertrag beim FC Bayern.
  • Youngster ist an den HSV in die Zweite Liga ausgeliehen.
  • Hasan Salihamidzic lobt die Entwicklung von Fein. 

München/Hamburg - Beim FC Bayern München gibt es in den Zukunftsplanungen offensichtlich keine Zeit zu verlieren. Und das zwischen den Feiertagen an Weihnachten und Silvester.

FC Bayern verlängert mit Adrian Fein

So hat der Rekordmeister an diesem Freitag eine Personalentscheidung für seinen Kader bekannt gegeben: Wie die Bayern mitteilten, wird der Vertrag von Adrian Fein vorzeitig bis 2023 verlängert. Der 20-jährige Defensivspieler ist aktuell an den Hamburger SV ausgeliehen, bei den Hanseaten überzeugte er nachhaltig in der Zweiten Liga.

Fein gilt trotz seines jungen Alters als absoluter Führungsspieler beim HSV und absolvierte alle 18 Spiele der Hinrunde. Der gebürtige Münchner hat dabei ein Tor erzielt und drei weitere Treffer vorbereitet.

An den HSV ausgeliehen: Adrian Fein (li.) vom FC Bayern.

Adrian Fein: Zuerst Jahn Regensburg, dann HSV

In der Vorsaison war Fein an Jahn Regensburg ausgeliehen, für die Oberpfälzer hatte er 21 Spiele in der 2. Liga absolviert. Die Führungsetage des FC Bayern traut ihm offenbar auch eine Zukunft in München zu.

„Adrian durfte in den vergangenen eineinhalb Jahren in der 2. Bundesliga viel Spielpraxis sammeln und konnte dadurch große Fortschritte in seiner Entwicklung machen“, erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Pressemitteilung des Serienmeisters: „Wir sind von seinem Potenzial überzeugt und haben ihn deshalb längerfristig an den FC Bayern gebunden.“

Fein bestritt bisher drei Länderspiele für die deutsche U21-Nationalmannschaft, erzielte für die DFB-Junioren ein Tor.

Adrian Fein: „Beim FC Bayern viele Jahre meiner Jugend verbracht“

„Ich bin in München geboren und habe beim FC Bayern viele Jahre meiner Jugend verbracht. Umso glücklicher bin ich, dass ich jetzt die Chance bekommen habe, meinen Vertrag zu verlängern“, wurde der Mittelfeldspieler in der Mitteilung des Klubs zitiert: „Die Zeit beim Hamburger SV ist sehr wichtig für mich. Ich kann Spielpraxis sammeln und mich weiterentwickeln.“

Um vielleicht dann die ganz große Chance bei seinem Heimatverein in München zu bekommen? Den ersten Schritt hat Fein gemacht - und die Bayern sich im besten Fall Transfereinnahmen für die Zukunft gesichert.

Während der FC Bayern bei Adrian Fein Fakten schafft halten sich weiter die Gerüchte um eine mögliche Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Benjamin Henrichs. Zudem gibt es Neuigkeiten rund um Transfer-Ziel Kai Havertz.

pm

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Hamburger SV: Gratis Sturmtank Hendrik Weydandt – auch Bielefeld und Bremen buhlen
Fußball

Hamburger SV: Gratis Sturmtank Hendrik Weydandt – auch Bielefeld und Bremen buhlen

Hendrik Weydandt soll den Sturm des Hamburger SV verstärken. Doch auch Arminia Bielefeld und Werder Bremen wollen den ablösefreien Stürmer.
Hamburger SV: Gratis Sturmtank Hendrik Weydandt – auch Bielefeld und Bremen buhlen
Spektakuläre Wende bei Schalke 04 und Benjamin Stambouli – das ist der neue Stand
Fußball

Spektakuläre Wende bei Schalke 04 und Benjamin Stambouli – das ist der neue Stand

Bei Benjamin Stambouli und Schalke 04 bahnt sich eine spektakuläre Wende an. Der S04-Liebling könnte womöglich doch über den Sommer hinaus bleiben.
Spektakuläre Wende bei Schalke 04 und Benjamin Stambouli – das ist der neue Stand

Reinhold Beckmann verlässt ARD-Sportschau

Hamburg - Reinhold Beckmann ist eines der tragenden Gesichter der ARD-Sportschau. Nun verlässt der Moderator die Sport-Sendung nach fast 14 Jahren.
Reinhold Beckmann verlässt ARD-Sportschau
FC St. Pauli: So widerlich provozieren Hansa Rostock-Fans vorm Duell
Fußball

FC St. Pauli: So widerlich provozieren Hansa Rostock-Fans vorm Duell

Vor dem Spiel des FC St. Pauli gegen Hansa Rostock in der Zweiten Liga steigt die Angst vor Krawallen. Die Hansa Rostock-Fans heizen den Zoff nochmal an.
FC St. Pauli: So widerlich provozieren Hansa Rostock-Fans vorm Duell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.