Zuwachs im Trainerteam?

Ex-Bayern-Star soll Co-Trainer von Pep Guardiola bei Manchester City werden

Pep Guardiola sitzt bei Manchester City auf der Trainerbank.
+
Pep Guardiola sitzt bei Manchester City auf der Trainerbank.

Seit dem Abgang von Mikael Arteta, der Chefcoach beim FC Arsenal wurde, hat Pep Guardiola bei Manchester City keinen richtigen Co-Trainer. Das soll sich nun ändern.

  • Nach dem Abgang von Mikael Arteta ist bei Manchester City eine Stelle als Co-Trainer vakant.
  • Pep Guardiola* will diese Position neu besetzen.
  • Im Gespräch ist Xabi Alonso, der frühere Stratege im Mittelfeld des FC Bayern*.

München - Pep Guardiola* ist bekannt dafür, einen großen Stab an Mitarbeitern um sich herum zu haben. Ob eins beim FC Barcelona, später beim FC Bayern* oder jetzt bei seinem aktuellen Verein Manchester City. Als Guardiola 2013 als Coach an der Säbener Straße anheuerte, stockte er das Trainerteam mit gleich vier Mitarbeitern auf, mit denen er zuvor beim FC Barcelona vertrauensvoll zusammen gearbeitet hatte.

Während aktuell im erweiterten Stab Guardiolas noch Mitarbeiter sind, mit denen er auch beim FC Bayern* arbeitete, ist eine wichtige Stelle derzeit nicht besetzt. Die des Co-Trainers. Nun könnte man sagen, mit Brian Kidd und Rodolfo Borrell verfügt der Katalane über zwei Assistenten.

Xabi Alonso zu Manchester City? Stelle als Co-Trainer nach Arteta-Abgang frei

Doch der wichtigste fehlt: Mikael Arteta. Der 38-Jährige, der als rechte Hand und Vertrauter Guardiolas galt, nutzte Ende 2019 die Gunst der Stunde, um Cheftrainer beim FC Arsenal zu werden. Seitdem fehlt Guardiola ein Vertrauensmann.

Doch nun scheint er fündig geworden zu sein. Denn wie goal.com schreibt, soll Xabi Alonso, der vom Vorwurf des Steuerbetrugs freigesprochen wurde, ein heißer Kandidat auf den Posten sein, der am Saisonende, besetzt werden soll, in der Hoffnung, dass der Klub wegen der Corona-Krise* etwas mehr Planungssicherheit hat. Der frühere Stratege im Mittelfeld des FC Bayern* hatte mit Guardiola zwei erfolgreiche Jahre in München gehabt.

Xabi Alonso über Pep Guardiola: „Bester Trainer, mit dem ich jemals zusammengearbeitet habe“

2016 zog Guardiola weiter Richtung Manchester City, Alonso, der einst schwärmte, Guardiola sei der beste Trainer, mit dem er jemals zusammengearbeitet hatte, beendete ein Jahr später seine aktive Karriere. Jetzt könnte es also ein Wiedersehen der beiden geben.

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere trieb Alonso, den sich FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge einmal gut als Trainer vorstellen kann, wie er im Interview mit tz.de* sagte, seine Trainerkarriere an. Zunächst heuerte er bei Real Madrid an und wurde Jugendtrainer. Seit Juli 2019 ist er Chefcoach der zweiten Mannschaft von Real Sociedad. Folgt nun der nächste Schritt?

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Rote Karte gegen die Bayern und wütender Nagelsmann - München müht sich beim Aufsteiger
Fußball

Rote Karte gegen die Bayern und wütender Nagelsmann - München müht sich beim Aufsteiger

Der FC Bayern gewinnt auch bei Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth. Ein Münchner fliegt aber mit Rot vom Platz, Julian Nagelsmann tobt. Das Spiel im Ticker zum …
Rote Karte gegen die Bayern und wütender Nagelsmann - München müht sich beim Aufsteiger
„Das war ein Fehler“: Dieter Hecking räumt mit Zeit als HSV-Trainer auf
Fußball

„Das war ein Fehler“: Dieter Hecking räumt mit Zeit als HSV-Trainer auf

In der Saison 2019/2020 stand Dieter Hecking als HSV-Trainer an der Seitenlinie. Nun kehrt er mit Nürnberg in den Volkspark zurück und resümiert: „Das war ein Fehler“.
„Das war ein Fehler“: Dieter Hecking räumt mit Zeit als HSV-Trainer auf
Doppelpass-Moderator fällt krank aus: Jetzt kommt es zum „TV-Comeback des Jahres“
Fußball

Doppelpass-Moderator fällt krank aus: Jetzt kommt es zum „TV-Comeback des Jahres“

Der Doppelpass hat bei den Fußballfans einen festen Platz im Kalender. Nun gibt es einen Moderatoren-Wechsel - Florian König fällt aus.
Doppelpass-Moderator fällt krank aus: Jetzt kommt es zum „TV-Comeback des Jahres“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.