Trainer meldet sich zu Wort

Ferguson dankt Krankenhaus: "Würde hier heute nicht sitzen"

+
Sir Alex Ferguson liegt nach seiner Not-Operation infolge einer Hirnblutung nicht mehr auf der Intensivstation.

Trainerlegende Sir Alex Ferguson hat sich zwei Monate nach seiner Not-Operation infolge einer Hirnblutung erstmals zu Wort gemeldet und beim zuständigen Krankenhauspersonal bedankt.

Update vom 26. Juli:

Ohne die Ärzte und Pfleger "würde ich hier heute nicht sitzen", sagte der 76-Jährige am Donnerstag und hob die "großartige Behandlung" hervor. Der langjährige Teammanager von Manchester United hatte Anfang Mai mehrere Tage auf der Intensivstation gelegen.

Ferguson bedankte sich in einem über Twitter verbreiteten Video zudem für die zahlreichen Genesungswünsche. "Die Nachrichten aus der ganzen Welt haben mich sehr demütig werden lassen. Vielen Dank für die Unterstützung", sagte der Schotte.

Ferguson gewann als Teammanager mit Manchester United zwischen 1986 und 2013 insgesamt 38 Trophäen, darunter 13-mal die englische Meisterschaft und zweimal die Champions League (1999, 2008). Für das Triple 1999 wurde er zum Ritter geschlagen.

9. Mai: Nach Not-OP: Ferguson hat Intensivstation verlassen

Manchester - Stattdessen werde Ferguson nun weiter stationär behandelt. "Seine Familie ist überwältigt von der Unterstützung und den vielen Genesungswünschen, bittet aber weiter um die Wahrung der Privatsphäre", teilte der englische Fußball-Rekordmeister mit.

Am Samstag war bekannt geworden, dass sich Ferguson einer Not-OP unterziehen musste. Der Schicksalsschlag zog eine Welle der Anteilnahme nach sich, zahlreiche Weggefährten wünschten dem 76-Jährigen Kraft. "Keiner von uns ist unsterblich, aber Alex ist ein Kämpfer", sagte etwa Schottlands Nationalcoach Alex McLeish, der einst unter Ferguson spielte. Auch Cristiano Ronaldo, der bei ManUnited unter Ferguson trainierte, reagierte betroffen. "Sei stark, Boss", twitterte der Portugiese.

Ferguson gewann als Teammanager mit Manchester United zwischen 1986 und 2013 insgesamt 38 Trophäen, darunter 13-mal die englische Meisterschaft und zweimal die Champions League (1999, 2008). Für das Triple 1999 wurde er zum Ritter geschlagen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aufstellung der Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach: Was lässt sich Hütter einfallen? 

Am Mittwoch muss die Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach ran. Wie wird Adi Hütter die Adler auf den Platz schicken? Eine Prognose. 
Aufstellung der Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach: Was lässt sich Hütter einfallen? 

Harte Beleidigungen gegen Hopp: Das sagen die Bayern-Bosse zum Skandal

Nach den Dortmunder Fan-Beleidigungen gegen Dietmar Hopp haben sich die Bosse des FC Bayern München mit dem Hoffenheimer Mäzen solidarisiert.
Harte Beleidigungen gegen Hopp: Das sagen die Bayern-Bosse zum Skandal

Berufung vor DFB-Bundesgericht: Punktabzug für Mannheim bleibt bestehen

Der Abzug von drei Punkten für die laufende Saison gegen den Regionalligisten Waldhof Mannheim bleibt bestehen. Das entschied das Bundesgericht des Deutschen …
Berufung vor DFB-Bundesgericht: Punktabzug für Mannheim bleibt bestehen

So sehen Sie die Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach live im TV und im Livestream

Auswärts am fünften Bundesliga-Spieltag: Die Eintracht muss gegen Borussia Mönchengladbach ran. So sehen Sie die Partie live im TV und im Livestream!
So sehen Sie die Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach live im TV und im Livestream

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.