Meisterschaft abgebrochen

Nach Revolver-Eklat: Griechischer Verband suspendiert PAOK

+
Ivan Savvidis (mit Brille) war mit einer Pistole aufs Spielfeld gelaufen.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat den Revolver-Auftritt des Paok Saloniki-Besitzers Iwan Savvidis scharf verurteilt. Der griechische Verband hat bereits reagiert.

Nach dem Skandal um den Revolver-Auftritt des Paok-Saloniki-Besitzers Iwan Savvidis hat der Verband der Europäischen Fußballvereine (ECA) die Mitgliedschaft des griechischen Profi-Clubs bis auf weiteres ausgesetzt. Wie der Zusammenschluss am Dienstag mitteilte, habe der ECA-Vorstand einstimmig beschlossen, Paok mit sofortiger Wirkung auszuschließen. Der Verband wies darauf hin, dass er sich nach seinen Statuten dafür einsetzt, nicht nur die Integrität und Regeln der Wettbewerbe zu schützen, sondern auch die sportlichen Werte und Prinzipien.

FIFA verurteilt Revolver-Zwischenfall und fordert Konsequenzen

Zürich - Alle Beteiligten auf nationaler Ebene müssten „sofort“ handeln, um die „inakzeptable Situation im griechischen Fußball“ zu beenden, hieß es in einer Stellungnahme der FIFA. „Wenn die zuständigen Institutionen keine angemessenen Schritte unternehmen, um jegliche Art von Gewalt auszumerzen (...), wäre die FIFA verpflichtet, den Fall der FIFA-Verbandskommission zu übertragen“, hieß es weiter. Diese könne als mögliche Sanktion die Suspendierung des griechischen Fußballverbandes HFF verhängen.

Auch die Europäische Fußball-Union verurteilte den Vorfall. Die UEFA verwies aber darauf, dass Disziplinarmaßnahmen Sache des HFF seien. Savvidis war am Montag während des Spitzenspiels zwischen Paok Saloniki und AEK Athen mit einem sichtbaren Revolver am Gürtel aufs Spielfeld gerannt, um gegen die Annullierung eines Tores seiner Mannschaft wegen Abseits zu protestieren. Daraufhin hatte die griechische Regierung die Meisterschaft unterbrochen. Savvidis entschuldigte sich am Dienstag für den Vorfall.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bayern-Star Leon Goretzka war „ein bisschen nervös“ - so lief die Rückkehr auf Schalke

Die Pfiffe hatte er natürlich vernommen, doch Leon Goretzka hatte deutlich mehr davon erwartet. Von daher war er nach dem Schlusspfiff sogar ziemlich glücklich.
Bayern-Star Leon Goretzka war „ein bisschen nervös“ - so lief die Rückkehr auf Schalke

Weltfußballer-Wahl im Live-Ticker: Wieder Ronaldo? Salah und Modric wollen die Krone ebenfalls

Cristiano Ronaldo, Mohamed Salah oder Lukac Modric - so heißen die drei Kandidaten bei der Wahl um den Weltfußballer, bestimmt durch die FIFA. wir berichten im …
Weltfußballer-Wahl im Live-Ticker: Wieder Ronaldo? Salah und Modric wollen die Krone ebenfalls

Bayern zur Wiesn schon gefühlt Meister - Konkurrenz zieht den Hut

Auch der kriselnde Vize-Meister erweckte nicht eine Sekunde das Gefühl, dem FC Bayern gefährlich werden zu können. Die Münchner dominieren die Liga wieder gnadenlos - …
Bayern zur Wiesn schon gefühlt Meister - Konkurrenz zieht den Hut

BVB entschuldigt sich für Hopp-Anfeindungen: "Nicht zu akzeptieren"

Bundesligist Borussia Dortmund hat sich bei Dietmar Hopp für die Anfeindungen aus dem BVB-Fanblock während der Partie bei der TSG Hoffenheim (1:1) entschuldigt.
BVB entschuldigt sich für Hopp-Anfeindungen: "Nicht zu akzeptieren"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.