Könnte für Entspannung sorgen

Schiedsrichter-Chef Fröhlich plädiert für Zeitstrafen in der Bundesliga

+
Bundesliga Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich könnte sich Zeitstrafen in der Bundesliga vorstellen. 

Berlin - Lutz Michael Fröhlich könnte sich Zeitstrafen in der Bundesliga gut vorstellen. Diese würden das Spiel ruhiger machen. Außerdem verteidigt er die Entscheidungen der Schiedsrichter.

Lutz Michael Fröhlich, Schiedsrichterchef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), spricht sich für Zeitstrafen in der Bundesliga aus. "Vielleicht würde eine Zeitstrafe für mehr Ruhe und Entspannung auf dem Platz sorgen", sagte Fröhlich dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Sie sei ein probates Mittel, "um Spiele zu beruhigen oder Spieler nach heftigen oder unsportlichen Fouls mal vorübergehend aus dem Spiel zu nehmen".

Fröhlich (59) verteidigte die Unparteiischen erneut gegen die anhaltende Kritik. "Wir haben insgesamt eine Hinrunde erlebt, in der die Schiedsrichter zwölf Spieltage lang völlig außerhalb der Kritik standen. In der Gesamtbetrachtung war die Hinserie nicht so schlecht, wie sie allgemein bewertet wurde", sagte er: "Wir haben in der gesamten Saison 2015/16 144 klare Fehlentscheidungen gezählt. An den ersten 16 Spieltagen der Saison 2016/17 waren es hingegen nur 44."

Positiv sieht Fröhlich den Videobeweis, der ab der kommenden Saison eingeführt werden soll: "Grundsätzlich sind alle Schiedsrichter mit Begeisterung an diesem Thema dran. Der Druck, dass man mit einem Fehler ein Spiel auf eine ungerechte Bahn lenkt, ist komplett weg. Dadurch kann der Schiedsrichter die Partie noch selbstbewusster angehen."

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Europa League im Ticker: Gladbach mit Katastrophen-Start, Eberl enttäuscht: „Jeder muss sich hinterfragen“

Zum Auftakt der Europa League zeigte Borussia Mönchengladbach eine desaströse Leistung und blamierte sich gegen den Wolfsberger AC. Der Vfl Wolfsburg hingegen siegte …
Europa League im Ticker: Gladbach mit Katastrophen-Start, Eberl enttäuscht: „Jeder muss sich hinterfragen“

Gladbach und Frankfurt kassieren heftige Heimpleiten - nur Wolfsburg jubelt

Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach ist der Start in die Europa League gründlich missraten. Nur der VfL Wolfsburg hält die deutsche Fahne hoch.
Gladbach und Frankfurt kassieren heftige Heimpleiten - nur Wolfsburg jubelt

FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad: Wirbel um Live-Übertragung - Warum nur 37 Sekunden?

Der FC Bayern München startet heute gegen Roter Stern Belgrad in die neue Champions-League-Saison. Doch einige Fans könnten beim Anstoß enttäuscht werden.
FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad: Wirbel um Live-Übertragung - Warum nur 37 Sekunden?

Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen - wer soll im Kasten der DFB-Elf stehen? Uli Hoeneß legte nach seiner Wutrede am Donnerstag nochmal nach.
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.