209 Millionen Dollar für 416 Klubs weltweit

FIFA beteiligt diese 25 deutsche Vereine an WM-Einnahmen - sogar Drittligist 1860 erhält Geld

+
Der Kampf um den WM-Pokal im Sommer 2018 lässt die Kassen von 25 deutschen Vereinen klingeln.

Die Fußball-WM 2018 sorgt am Jahresende bei insgesamt 25 deutschen Vereinen für einen regen Geldsegen. Die FIFA beteiligt sie am Gewinn des Turniers in Russland.

Zürich - 25 Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga sowie ein Verein aus der 3. Liga erhalten vom Fußball-Weltverband FIFA insgesamt rund 19 Millionen US-Dollar. Es sind Ausgleichszahlungen, weil sie während der WM 2018 in Russland ihre Spieler für deren jeweilige Nationalteams abgestellt haben.

Am meisten verdient der deutsche Meister FC Bayern München, der für die Entsendung seiner Nationalspieler rund 2,66 Millionen Dollar überwiesen bekommt (rund 2,34 Millionen Euro). Auch der Zweitliga-Club SV Darmstadt 98 und sogar der Drittligist TSV 1860 München erhalten noch 39.620 US-Dollar (umgerechnet rund 34.800 Euro). Die Lilien profitierten vom mittlerweile für Hibernian Edinburgh spielende Stürmer Jamie Maclaren und die Münchner vom nun für Roter Stern Belgrad spielenden Milos Degenek. Beide gehörten zum WM-Aufgebot Australiens.

Laut FIFA-Mitteilung vom Dienstag schüttet der Weltverband insgesamt 209 Millionen Dollar an 416 Clubs aus 63 Nationalverbänden aus. Den größten Anteil erhält der englische Meister Manchester City mit rund fünf Millionen Dollar. Danach folgt der Champions-League-Sieger Real Madrid, der an der Abstellung seiner Spieler 4,8 Millionen verdient.

Fußball-WM 2018: Wieviel Geld erhält welcher Club von der FIFA?

Liga

Verein

Auszahlung

2. Liga

1. FC Köln

$ 534.870,00

1. Liga

1. FC Nürnberg 

$ 118.860,00

1. Liga

1. FSV Mainz 05 

$ 666.465,00 

1. Liga

Bayer 04 Leverkusen 

$ 781.080,00 

1. Liga

Borussia Dortmund

$ 2.073.682,50 

1. Liga

Eintracht Frankfurt 

$ 1.704.367,50 

1. Liga

FC Augsburg 

$ 604.205,00 

1. Liga

FC Bayern München 

$ 2.665.860,00  

2. Liga

FC Ingolstadt 04 

$ 79.240,00  

1. Liga

FC Schalke 04

$ 895.695,00

2. Liga

FC St. Pauli  

$ 229.230,00

1. Liga

Fortuna Düsseldorf 

$ 312.715,00 

2. Liga

Hamburger SV 

$ 965.030,00 

1. Liga

Hannover 96 

$ 254.700,00 

1. Liga

Hertha BSC

$ 549.020,00

1. Liga

RB Leipzig 

$ 1.055.590,00 

2. Liga

SV Darmstadt 98 

$ 39'620,00 

2. Liga

SV Sandhausen 

$ 118.860,00 

1. Liga

SV Werder Bremen 

$ 700.425,00 

1. Liga

TSG 1899 Hoffenheim 

$ 959.370,00 

3. Liga

TSV 1860 München 

$ 39.620,00 

1. Liga

VfB Stuttgart 

$ 488.882,50 

2. Liga

VfL Bochum 

$ 158.480,00 

1. Liga

VfL Borussia Mönchengladbach 

$ 2.017.790,00  

1. Liga

VfL Wolfsburg

$ 907.015,00

dpa mit fw

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leverkusen weiter im Aufwind: 2:0 gegen Düsseldorf

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen hat die Siegesserie in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Das Werks-Team gewann gegen Fortuna Düsseldorf verdient mit 2:0 (1:0).
Leverkusen weiter im Aufwind: 2:0 gegen Düsseldorf

„Beleidigung für den Sport“: Italienische Profi-Fußballer stellen grotestken Negativ-Rekord auf

Mit einem Teenager-Rumpfteam hat Pro Piacenza für einen grotesken Negativrekord im italienischen Profi-Fußball gesorgt.
„Beleidigung für den Sport“: Italienische Profi-Fußballer stellen grotestken Negativ-Rekord auf

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zu freizügig! TV-Eklat um Bayern-Spiel - Fans empört

Fans weltweit freuten sich auf das Spiel ihres FC Bayern München beim FC Augsburg. In einem Land wurde das Live-Bild im TV gekappt - wegen Schiedsrichterin Bibiana …
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zu freizügig! TV-Eklat um Bayern-Spiel - Fans empört

Frankfurt vergibt große Chance: 1:1 gegen Mönchengladbach

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurt hat einen großen Schritt Richtung der Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga verpasst.
Frankfurt vergibt große Chance: 1:1 gegen Mönchengladbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.