Nominierung rückt näher

26 Schattenbilder: Ist das ein Hinweis auf Löws Auswahl für die WM 2018

+
26 Schattenbilder hängen am Fußballmuseum in Dortmund.

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund ist bereit für die WM-Kaderauswahl von Joachim Löw.

Dortmund - 26 riesige Schattenbilder zieren die Glasfassade des Gebäudes gegenüber dem Hauptbahnhof und weisen schon auf das Personalpuzzle des Bundestrainers hin. „Die Fußballwelt blickt am Dienstag gespannt auf uns“, sagte Museumsdirektor Manuel Neukirchner: „Für die Kaderbekanntmachung werden wir mit dem DFB für einen außergewöhnlichen Rahmen sorgen.“

Wenn Weltmeister-Coach Löw seinen vorläufigen Kader für das Unternehmen WM-Titelverteidigung verkündet, werden die Schattenbilder mit großen Fotos der nominierten Spieler überklebt. „Seitdem ich dabei bin, war die Auswahl noch nie so groß“, hatte Löw erklärt. Zwei Jahre lang hat der Bundestrainer über 40 Kandidaten für das Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland getestet und beobachtet.

Zunächst dürfte Löw im Fußballmuseum mehr als 23 Spieler benennen, die am 23. Mai ins Trainingslager nach Südtirol reisen, um dort bis zum 7. Mai an ihrer WM-Form zu arbeiten. Am 4. Juni, zwei Tage nach dem Testländerspiel in Klagenfurt gegen Österreich, muss er dann seinen Kader auf die Turnierstärke reduzieren. Sind die 26 Schattenbilder ein Hinweis auf die Größe seines vorläufigen Aufgebots? An der Fassade wäre auch noch Platz für ein 27. Foto.

Bei tz.de*: WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft

Der Gesundheitszustand von Kapitän Manuel Neuer nach seinem dritten Mittelfußbruch und langer Rehabilitation sowie von Jérôme Boateng, der eine schwere Muskelverletzung auskuriert, werden Löws Entscheidungen maßgeblich mit beeinflussen. Zuletzt meldeten sich auch die Stammkräfte Mesut Özil (Rückenprobleme) und Mats Hummels (Fußblessur) angeschlagen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WM 2018 im Ticker: Der Weltmeister ist gelandet - die Trophäe zurück in Frankreich

Die Fußball-WM 2018 ist zu Ende. Im Finale, einem der aufregendsten der Geschichte, sicherte sich Frankreich letztlich verdient gegen Kroatien den Titel. Der Tag danach …
WM 2018 im Ticker: Der Weltmeister ist gelandet - die Trophäe zurück in Frankreich

Vor Juve-Transfer: Diesem Champions-League-Teilnehmer wurde Ronaldo auch angeboten

Es ist sicherlich der Transfer des Jahres. Doch bevor Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin zusagte, wurde er noch einem anderen Champions-League-Teilnehmer angeboten.
Vor Juve-Transfer: Diesem Champions-League-Teilnehmer wurde Ronaldo auch angeboten

Konzert in WM-Stadion: Helene Fischer stört Training eines Bundesligisten

Wegen dem deutschen Schlagerstar Helene Fischer muss ein Bundesliga-Verein sein Training verschieben. Auf- und Abbauarbeiten für ihr Konzert blockieren das Stadion.
Konzert in WM-Stadion: Helene Fischer stört Training eines Bundesligisten

Nach tödlichem Unfall: Harit zurück auf Schalke - so will der Verein ihm helfen

Amine Harit ist wieder ins Training beim FC Schalke 04 eingestiegen. Am Tag der Rückkehr des WM-Fahrers dreht sich aber alles um einen Unfall mit Todesfolge in seiner …
Nach tödlichem Unfall: Harit zurück auf Schalke - so will der Verein ihm helfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.