Für große Summe

Weltmeister Ronaldo übernimmt  spanischen Erstliga-Klub

Der ehemalige Weltmeister Ronaldo übernimmt 51 Prozent von Real Valladolid
+
Der ehemalige Weltmeister Ronaldo übernimmt 51 Prozent von Real Valladolid

Der ehemalige Weltmeister Ronaldo übernimmt Real Valladolid als Hauptanteilseigner. Er erwarb  51 Prozent des spanischen Erstliga-Klubs.

Valladolid - Die Übernahme des spanischen Erstligisten Real Valladolid durch die brasilianische Fußball-Ikone Ronaldo ist perfekt. Der 41 Jahre alte dreimalige Weltfußballer ist mit 51 Prozent neuer Hauptanteilseigner des Klubs. Dies wurde am Montag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Präsident: „Er ist ein Idol, das einen Traum lebt“

"Heute beginnt ein neues Zeitalter", sagte Valladolid-Präsident Carlos Suarez, "Ronaldo hat persönlich 51 Prozent der Anteile von Real Valladolid übernommen. Er ist ein Idol, das einen Traum lebt." Der Weltmeister von 1994 und 2002 soll ein Gebot in Höhe von 30 Millionen Euro abgegeben haben.

"Wir wollen so weit wachsen, wie es unsere Träume zulassen", sagte Ronaldo beim Pressetermin im Rathaus von Valladolid und Suarez ergänzte: "Wir stoßen in eine Dimension vor, von der wir nicht einmal zu träumen gewagt haben."

Die Fans hatten sich zuletzt noch Sorgen um den Fußballstar gemacht, nachdem Ronaldo in eine Klink auf Ibiza eingeliefert worden war.

SID 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

FC St. Pauli oder HSV? Diesem Verein traut Huub Stevens den Aufstieg zu
Fußball

FC St. Pauli oder HSV? Diesem Verein traut Huub Stevens den Aufstieg zu

Es ist die Frage aller Fragen in der Zweiten Liga: Wer steigt auf? Mit im Rennen: der HSV und der FC St. Pauli. Laut Huub Stevens schafft es nur einer von beiden.
FC St. Pauli oder HSV? Diesem Verein traut Huub Stevens den Aufstieg zu
Werben um Chelsea-Star: BVB bleibt nur die „zweite Reihe“
Fußball

Werben um Chelsea-Star: BVB bleibt nur die „zweite Reihe“

Im Transfer-Poker um einen Spieler vom FC Chelsea hat der BVB offenbar nur Außenseiterchancen. In der Pole-Position befinden sich zwei alte Bekannte.
Werben um Chelsea-Star: BVB bleibt nur die „zweite Reihe“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.