Neue Gerüchte von der Insel

Kämpft der FC Bayern um den nächsten Stürmer-Star von Manchester City? Ablöse ist enorm

+
Sergio Agüero (v. l.), Gabriel Jesus und Raheem Sterling.

Dem FC Bayern München wird Interesse an einem Offensivmann von Manchester City nachgesagt - dabei handelt es sich aber nicht etwa um Leroy Sané.

München - In den vergangenen sechs Monaten wurde beim FC Bayern München viel über Neuzugänge diskutiert. Dabei stand vor allem die Offensive im Fokus: Leroy Sané, Callum Hudson-Odoi, Timo Werner, Kai Havertz - von all den gehandelten Spielern fand keiner den Weg an die Isar.

Stattdessen verstärkte sich der FCB relativ spät mit Ivan Perisic und Philippe Coutinho. Mittlerweile wird wieder über Transfers geredet, schließlich steht die nächste Wechselperiode ja schon fast wieder vor der Haustür. Schlagen die Bayern im Winter zu?

FC Bayern: Transfers im Winter? Neue Gerüchte aus England

Bedarf besteht derzeit eigentlich nur in der Defensive. Nach den Ausfällen von Niklas Süle und Lucas Hernandez werden bereits Rufe nach neuen Innenverteidigern laut. Mit Javi Martinez (Link zu tz.de*) und Thomas Müller haben die Münchner aber auch Spieler in ihren Reihen, die mehr Einsatzzeit fordern. 

Video: Gabriel Jesus - Aus den Slums zum Superstar

Die Bayern-Bosse tüfteln sicher schon am Kader der Zukunft. Spielt dann auch der Name Gabriel Jesus eine Rolle? Offenbar ist der FCB am Star von Manchester City dran, nach Informationen der Sport Bild wurde der brasilianische Stürmer den Münchnern sogar schon angeboten. Man habe jedoch abgelehnt - weil Leroy Sané weiterhin Priorität habe. Im Falle des Ex-Schalkers kristallisiert sich immer mehr eine Personalrochade heraus.

Gabriel Jesus: FC Bayern an Stürmer von Manchester City interessiert?

Einem neuerlichen Bericht der britischen Sun zufolge sollen die Bayern aber weiterhin interessiert sein. Deshalb haben die Citizens nun reagiert und ein Preisschild an die schnellen Beine des Angreifers geheftet: Laut Sun will der englische Meister 100 Millionen Pfund (mehr als 115 Millionen Euro) für Jesus haben.

Mit dieser Summe wolle man den FCB abschrecken, wie das Blatt vermeldet. Konzentrieren sich die Bayern nun wirklich auf Jesus? Erst im vergangenen Jahr hatte er einen Vertrag bis 2023 bei den Sky Blues unterzeichnet. Glaubt man der Sun und die Bayern buhlen nun um Gabriel Jesus - ist dann die Personalie Leroy Sané vom Tisch? Auch um den Nationalspieler ranken sich immer wieder Gerüchte, wie tz.de* berichtet.

Währenddessen machte Jerome Boateng deutlich, was er von einer Rückkehr in die DFB-Elf hält (Link zu tz.de*). Javi Martinez könnte in einen spektakulären Tausch verwickelt werden. Fußball-Kommentator Frank Buschmann sorgte mit Äußerungen für Wirbel und in Kroatien fiel das wahrscheinlich verrückteste Tor des Jahres. Beim FC Bayern München soll ein Top-Talent aus der französischen Liga hoch im Kurs stehen. 

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erst desolat, dann stark: Hertha holt Punkt in Düsseldorf

Hertha lebt noch. Die Berliner versinken zwar eine Halbzeit lang tief im Abstiegskampf, erholen sich aber rechtzeitig. Zwei Neuzugänge schieben den Klinsmann-Wirbel für …
Erst desolat, dann stark: Hertha holt Punkt in Düsseldorf

Irre Aufholjagd: Krisen-Hertha punktet nach deutlichem Rückstand

Kurz nach den Klinsmann-Tagebüchern hat sich Hertha BSC bei Fortuna Düsseldorf zurückgekämpft und einen Punkt geholt. Danach sah es allerdings lange Zeit nicht aus. 
Irre Aufholjagd: Krisen-Hertha punktet nach deutlichem Rückstand

Leroy Sané: Comeback! Bayerns Wunsch-Transfer sammelt wieder Spielpraxis

Leroy Sané hatte im Winter offenbar nochmals einen Transfer zum FC Bayern forciert, weil er Angst hatte, dass sein großer Traum platzen könnte. Nun feierte er ein …
Leroy Sané: Comeback! Bayerns Wunsch-Transfer sammelt wieder Spielpraxis

Berufliche Folgen nach Hertha-Rücktritt: Klinsmann schmeißt den nächsten Job hin

Jürgen Klinsmann rechnet schonungslos mit seinem Ex-Klub Hertha BSC in einem Tagebuch ab. Das hat jetzt weitere berufliche Konsequenzen.
Berufliche Folgen nach Hertha-Rücktritt: Klinsmann schmeißt den nächsten Job hin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.