Zudem saftige Geldstrafe 

Gericht hat entschieden - zwei Monate Fahrverbot für BVB-Profi 

+
Marius Wolf (l.) muss für zwei Monate das Auto stehen lassen. 

Das Fahrverbot für Fußball-Bundesligaspieler Marius Wolf von Borussia Dortmund wegen Fahrens ohne Führerschein ist auf zwei Monate festgelegt worden.

Kitzingen - Das teilte das Amtsgericht im unterfränkischen Kitzingen am Montag mit. Es bestätigte zudem eine Geldstrafe von 200 000 Euro für den Profi von Borussia Dortmund, der laut Gericht Ende März 2018 auf der Autobahn 3 bei Kitzingen bei einer Kontrolle erwischt worden war. Damals spielte der Profi für Eintracht Frankfurt. Zuerst hatte die „Main-Post“ über das Urteil berichtet.

Auch interessant:  Ton-Panne im Live-TV: Matthäus schnauzt seine Kollegen an - jetzt erklärt er sich

Seine ersten Schritte im Profi-Fußball machte Marius Wolf beim TSV 1860 München, bevor er über die Stationen Hannover 96 und Eintracht Frankfurt in Dortmund landete.  

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Müssen sich Fans Sorgen machen? Megastar erwägt baldiges Karriereende: „Vielleicht nächstes Jahr“

Er gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Doch nun erwägt ein Megastar offenbar ein baldiges Karriereende und schockt damit seine Fans.
Müssen sich Fans Sorgen machen? Megastar erwägt baldiges Karriereende: „Vielleicht nächstes Jahr“

Michael Cuisance zum FC Bayern: Große Fußstapfen bei der Trikotnummer - Noch mehr Transfers?

Der FC Bayern München hat Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Nun ist auch die Trikotnummer des Franzosen fix. Kommen noch mehr Spieler?
Michael Cuisance zum FC Bayern: Große Fußstapfen bei der Trikotnummer - Noch mehr Transfers?

So erfuhr Leon Bailey von seinem angeblichen Wechsel zum FC Bayern München

Die Nachricht über einen möglichen Transfer von Leon Bailey kam aus dem Nichts. Nun nimmt der Leverkusener zu den Gerüchten Stellung.
So erfuhr Leon Bailey von seinem angeblichen Wechsel zum FC Bayern München

Fritz Keller als neuer DFB-Präsident vorgeschlagen: Stellvertreter mit kuriosen Aufgaben 

Auf der DFL-Generalversammlung wurde am Mittwoch der neue DFB-Präsident vorgeschlagen. Die endgültige Wahl dazu findet im September statt.
Fritz Keller als neuer DFB-Präsident vorgeschlagen: Stellvertreter mit kuriosen Aufgaben 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.