Der Telemichel wird kreativ

Hamburger Fernsehturm: Digital-Rockstar und Basketball-Boss übernehmen das 37-Millionen-Projekt

Es ist eine Bildmonate. Philipp Westermeyer im grauen Pullover ist neben den Fernsehturm vor blauem Himmel montiert.
+
Philipp Westermeyer arbeitet mit der Messe Hamburg und Tomislav Karajica an einem Konzept für den Telemichel. (24hamburg.de-Montage)

Es gibt endlich ein Konzept für den Hamburger Fernsehturm. Mitverantwortliche für das Hamburger Prestige-Projekt sind zwei Hamburger Promis mit vielen neuen Ideen.

Hamburg - Der Hamburger* Fernsehturm ist ein Wahrzeichen der Stadt. „Telemichel“ wird er liebevoll genannt. Allerdings ist er seit 2001 nicht mehr öffentlich zugänglich. Das Restaurant auf 127,05 Metern Höhe ist geschlossen. Lange wartete man in Hamburg auf ein Konzept zur Neueröffnung des Fernsehturms, nun ist es endlich so weit. 24hamburg.de berichtet über das spannende neue Konzept für den Hamburger Fernsehturm*.

Am Mittwoch, 3. Juni stellen sich die neuen Betreiber von Gastronomie und Aussichtsplattform vor. Dazu gehören zwei kreative Hamburger Promis. Zusammen mit der Hamburg Messe und Congress GmbH* wollen sich der Online-Marketing-Experte Philipp Westermeyer und der Unternehmer Tomislav Karajica um das neue Konzept für den Hamburger Fernsehturm kümmern.

24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen- Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Frankfurter Eintracht-Adler landen im Kasseler Renthof
Fußball

Frankfurter Eintracht-Adler landen im Kasseler Renthof

Ein Fußball-Bundesligist lädt zum Sponsorenabend. Soweit ganz gewöhnlich. Aber nicht wenn der Club Eintracht Frankfurt heißt und der stimmungsvolle Abend mit vielen …
Frankfurter Eintracht-Adler landen im Kasseler Renthof

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.