Bundestrainer Löw in der Kritik

Flick als Löw-Nachfolger? FC-Bayern-Coach äußert sich: „Sie wissen ja, dass ...“

Bundestrainer Joachim Löw steht nach der 0:6-Pleite gegen Spanien unter Beschuss. Wird Hansi Flick ihn eines Tages beerben?

  • Beim DFB* steht Jogi Löw nach der verpatzten WM 2018 regelmäßig in der Kritik*.
  • Oliver Bierhoff adelte zuletzt Bayern-Coach* Hansi Flick und traut ihm den Posten des Bundestrainers zu. Das sagte er VOR dem Spanien-Desaster.
  • Nach der 0:6-Klatsche bekommen diese Worte natürlich eine ganz andere Dynamik.

Update vom 20. November, 14.30 Uhr: Hansi Flick als Nachfolger von Bundestrainer Jogi Löw? Nach den Diskussionen rund um seine Person nach dem Debakel der deutschen Nationalmannschaft hat sich der Bayern-Trainer nun erstmals selbst zu den Spekulationen geäußert.

„Sie wissen ja, dass ich im Hier und Heute lebe. Deshalb sind solche Dinge viel zu weit weg, um mir darüber Gedanken zu machen“, stellte Flick auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bremen klar. In den nächsten Wochen ist Flick beim FC Bayern mit vielen Spielen extrem gefordert, eine klare Absage klingt allerdings anders. Vielleicht nimmt das Thema nach einer möglichen Entlassung von Löw nochmals an Fahrt auf.

Trainer des FC Bayern und wohl auch beim DFB begehrt: Hansi Flick.

Update vom 18. November, 9.20 Uhr: 0:6 in Spanien. Alarmstufe Rot bei der DFB-Elf! Spätestens jetzt wird die Diskussion um Bundestrainer Joachim Löw auf ein neues Level gehoben. Ist der Weltmeister-Macher von 2014 noch der richtige Mann für die deutsche Nationalmannschaft?

Etliche Nachfolger werden schon diskutiert*. Um einen, der eigentlich auf der Hand liegt, war es bislang still: Hansi Flick. Das hat natürlich auch mit Respekt zu tun, schließlich hat Flick mit dem FC Bayern den derzeit wohl attraktivsten Arbeitgeber in der Fußball-Welt und dort auch noch einen langfristigen Vertrag (siehe unten). Allerdings läuft in München derzeit nicht alles nach Plan. Flick äußerte öffentlich, dass er über die Alaba-Entscheidung „nicht glücklich“ sei. Und dass Jerome Boateng keinen neuen Vertrag bekommt, dürfte ihm auch nicht gefallen. Schließlich war es Flick, der den Innenverteidiger wieder auf Weltklasse-Niveau gebracht hatte.

FC Bayern München: Wird Hansi Flick der neue Bundestrainer?

Pikant: Die SportBild enthüllt in ihrer Ausgabe vom 18. November: „Der Name Flick ist innerhalb des DFB im Falle eines Löw-Abschieds im Sommer bereits gefallen.“ Was hat es damit auf sich? Löw und Flick stehen generell in einem regen Austausch, zuletzt wegen des angeschlagenen Bayern-Stars Niklas Süle. Die Kommunikation ist gut, natürlich kennt der Bayern-Trainer auch die DFB-Rolle.

Schließlich war Flick in Brasilien dabei, sein Beitrag zum Titel war enorm. Er würde den DFB bestens kennen, hat dort mit Oliver Bierhoff (der als „Direktor Nationalmannschaften“ für die Suche nach einem neuen Bundestrainer verantwortlich wäre) oder Meikel Schönweitz (Cheftrainer der U-Nationalmannschaften) noch Vertraute. Müssen die Bayern also um ihren Trainer fürchten? Am Samstag steht jedenfalls erstmal das Heimspiel gegen Werder Bremen an.

Ganz so schnell dürfte es nicht gehen. Zwar hat Bierhoff zuletzt schon betont, dass er Flick den Job zutraue. Aktuell sei das aber kein Thema. Nun - das „aktuell“ war VOR dem Spanien-Debakel. Werden die Karten nun neu gemischt und Deutschland bekommt nach der EM 2021 einen neuen Bundestrainer? Oder vielleicht sogar schon früher? Oder erfüllt Löw seinen bis 2022 gültigen Vertrag?

Fakt ist: Neben Flick denkt man beim DFB wohl auch an andere Namen. Jürgen Klopp liegt natürlich auf der Hand. Außerdem gibt es noch Kandidaten wie Ralf Rangnick oder Thomas Tuchel. Interessant ist vor allem der letzte Trainer: Tuchel wäre ab Sommer verfügbar, sein Vertrag in Paris läuft 2021 aus und wird wohl nicht verlängert. Dass ein Vereinstrainer, der einen gültigen Vertrag besitzt, vor Ablauf jenes Arbeitspapieres zum DFB wechselt, gilt als ausgeschlossen. Allerdings weiß man nie, ob es vielleicht doch irgendwo eine „Bundestrainer-Klausel“ gibt, die einen sofortigen Ausstieg erlaubt. Es dürften spannende Monate für den DFB werden.

Mögliche Bundestrainer und deren Verträge

  • Hansi Flick (FC Bayern München): Vertrag bis Juli 2023
  • Jürgen Klopp (FC Liverpool): Vertrag bis Juli 2024
  • Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain): Vertrag bis Juli 2021
  • Ralf Rangnick (aktuell ohne Verein)

Oliver Bierhoff spricht über Hansi Flick als Bundestrainer

Erstmeldung vom 15. November: München - Trotz einer Serie von zwölf ungeschlagenen Spielen wurde die deutsche Nationalmannschaft in den vergangenen Monaten kritisiert. Der Umbruch des DFB-Teams war auf spielerischer Ebene oftmals nicht bemerkbar, viele Kritiker sehen keine nachhaltige Entwicklung in der Mannschaft. Ein immer wiederkehrender Kritikpunkt ist Bundestrainer Joachim Löw. Nun äußerte sich DFB-Teammanager Oliver Bierhoff zum Bundestrainer - sowie zu einem möglichen Nachfolger.

DFB: Bierhoff über Bundestrainer Löw und Ex-Assistent Flick - „Ob ich ihm das zutraue?“

Bierhoff sprach in einem Interview mit Sport1 über die derzeitige Lage beim DFB und stärkte Jogi Löw den Rücken. Der ehemalige Serie-A-Stürmer geht davon aus, dass der dienstälteste Nationaltrainer der Welt seinen Vertrag bis 2022 erfüllt. „Ich bin auch der Überzeugung, dass er der beste Bundestrainer ist, den wir haben können“, bekräftigte Bierhoff seinen Standpunkt. Löw habe trotz seiner jungen Truppe „trotz der grauen Stimmung positive Ergebnisse für den Neuaufbau erzielt“, so der 52-Jährige.

Für die Zeit nach 2022 ist demnach alles offen. Parallel zum mäßigen DFB-Jahr mit unnötigen Punktverlusten und viel Gegenwind sorgte Löws ehemaliger Assistent Hansi Flick* bei den Bayern für ein unvergessliches Jahr. Neben dem Triple* holte der ursprüngliche Interims-Coach der Münchner auch den deutschen sowie den europäischen Supercup.

Auf die Frage, ob dem Senkrechtstarter Flick zutraue, eines Tages beim DFB als Bundestrainer* an der Seitenlinie zu stehen, antwortete Bierhoff klar: „Ob ich ihm das zutraue? Absolut“. Doch der Europameister von 1996* lenkte ein und meinte prompt: „Ob es aktuell ein Thema ist? Nein“. Angesichts des historischen letzten Bayern-Jahrs ist der Bundestrainer-Job für Flick wohl höchstens eine Angelegenheit für die weitere Zukunft.

DFB: Zweite Flick-Verpflichtung für die Nationalmannschaft? „Hansi kennt den DFB in- und auswendig“

„Hansi kennt den DFB in- und auswendig. Er hat seine Qualität und hat immer gesagt, wie er den Verband schätzt“, meint Bierhoff. Wie der Teammanager erklärt, habe er „Hansi ja damals für die Nationalmannschaft verpflichtet“. Doch wird es in den nächsten Jahren den zweiten Flick*-Coup beim DFB geben? Die Tür scheint jedenfalls weiterhin offen zu stehen. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Das verrückte Ende einer Serie - Werder Bremen verliert das Torfestival von Wolfsburg

Der SV Werder Bremen hat ein irres Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg mit 3:5 (2:3) verloren. Der Spielbericht der DeichStube*.
Das verrückte Ende einer Serie - Werder Bremen verliert das Torfestival von Wolfsburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.