Halbfinale der Königsklasse

TV-Hammer: Harald Schmidt gibt Comeback und wird Fußballexperte - doch es gibt einen Haken

+
Harald Schmidt kehrt vor die Kamera zurück. Die TV-Ikone begleitet die Champions League als Experte. 

Harald Schmidt kommt zurück ins Fernsehen. Als TV-Experte soll die frühere Late-Night-Größe Spiele der Champions League analysieren.

Volketswil/Zürich - Harald Schmidt kehrt auf die TV-Bühne zurück. Der Entertainer und Moderator wird die Halbfinalrückspiele der Champions League als Experte begleiten. Doch bevor seine deutschen Fans jetzt in Jubeltiraden ausbrechen, muss die Euphorie gebremst werden. Es gibt einen Haken. Der 61-Jährige wird nicht in Deutschland über den Bildschirm flimmern. 

Für den Schweizer Bezahlsender Teleclub analysiert Schmidt die entscheidenden K.o.-Spiele der Königsklasse. Teleclub war zwischenzeitlich auch in Deutschland empfangbar, mittlerweile ist der Pay-TV-Sender allerdings nur noch in der Schweiz zu sehen. Teleclub zeigt alle Partien der Champions League und der Europa League, sowie der italienischen Serie A und der nationalen Super League. Darüber hinaus werden ausgewählte Spiele aus England, Frankreich und weiteren europäischen Ligen gezeigt. 

Harald Schmidt wird Fußballexperte - namhafter Kommentator ebenfalls mit dabei

Neben der früheren Late-Night-Größe sicherte sich Teleclub auch noch einen weiteren großen Namen für die Sportberichterstattung - Marcel Reif. Über Jahrzehnte hinweg begleitete Reif etliche Fußballspiele als Kommentator für das deutsche Fernsehen - nun sitzt er für den Schweizer Sender vor dem Mikrofon. Das Zusammentreffen zwischen Schmidt und Reif eingefädelt haben soll laut blick.ch Teleclub-Moderator Roman Kilchsperger. Seit Jahren soll er von Marcel Reif und insbesondere Harald Schmidt, den Kilchsperger sogar als Vorbild sehe, begeistert sein. 

Harald Schmidt wird Fußballexperte - „unterbreche dafür sogar meinen Abentuerurlaub“

Auch Schmidt scheint von der Zusammenarbeit sichtlich angetan zu sein, wie er zugibt: „Ich freue mich sehr auf diesen Termin und unterbreche dafür sogar meinen Abenteuerurlaub in Bad Ragaz.“

Harald Schmidt zählt zu den größten TV-Legenden im deutschsprachigen Fernsehen. Seine Late-Night-Shows erwiesen sich über Jahrzehnte hinweg als Quotenschlager.  Darüber hinaus verkörpert er seit 2008 in der ZDF-Fernsehreihe Das Traumschiff die Rolle des Kreuzfahrtdirektors.

In den beiden Halbfinals der Champions League trifft Tottenham Hotspur auf Ajax Amsterdam und Jürgen Klopps Liverpool muss zum FC Barcelona. 

as

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sven Ulreich schickt Kampfansage an Nübel - und stellt klar: „Dann würde ich wechseln“ 

Das Kapitel „Sven Ulreich“ könnte beim FC Bayern in naher Zukunft fertig erzählt sein. Der Keeper spricht erstmals vom Abschied - und schickt zugleich eine Kampfansage …
Sven Ulreich schickt Kampfansage an Nübel - und stellt klar: „Dann würde ich wechseln“ 

Weltklasse-Schiri will Regel-Revolution in der Bundesliga - Vorbild ist eine andere Sportart

Manuel Gräfe hat sich für eine Regel-Revolution in der Bundesliga ausgesprochen. Dem Schiedsrichter geht der VAR nicht weit genug. Vorbild ist eine andere Sportart.
Weltklasse-Schiri will Regel-Revolution in der Bundesliga - Vorbild ist eine andere Sportart

Bekommt der VfB ein Kumpel-Problem im Kasten? Mislintat hat eine klare Meinung

VfB Stuttgart: Sven Mislintat mit Klartext zum harmonischen Kampf ums Tor zwischen Fabian Bredlow und Gregor Kobel.
Bekommt der VfB ein Kumpel-Problem im Kasten? Mislintat hat eine klare Meinung

Werder Bremen bezwingt Düsseldorf: Erleichterung auch ohne Wunderheilung

Düsseldorf/Bremen – Der Moment des Spiels war eigentlich seiner. Niklas Moisander köpfte und Sekundenbruchteile später explodierten im Werder-Fanblock die Glücksgefühle …
Werder Bremen bezwingt Düsseldorf: Erleichterung auch ohne Wunderheilung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.