Während dem UEFA Europa League-Viertelfinale

Herabstürzendes Stromkabel tötet mehrere Manchester-Fans 

Nigeria - In Nigeria sind mindestens sieben Menschen beim Fußballgucken durch einen Stromschlag ums Leben gekommen.

Dramatisches Unglück während des UEFA Europa League-Viertelfinalspiels zwischen Manchester United und dem RSC Anderlecht.

Nach Polizeiangaben vom Freitag stürzte ein Hochspannungskabel auf Fans, die in der Stadt Calabar im Süden des Landes auf einem im Freien aufgestellten Fernseher die Partie verfolgten. Bei dem Unglück am Donnerstagabend wurden zudem elf Menschen verletzt, einer von ihnen schwebe in Lebensgefahr, sagte Polizeisprecherin Irene Ugbo.  Die englische Zeitung „Mirror“ berichtet von bis zu 30 toten Manchester Fans. Augenzeugen vor Ort erzählten dem Blatt von dem schrecklichen Unglück.

Das Hochspannungskabel war herabgestürzt, nachdem ein Transformator explodiert war. In Nigeria werden wegen einer seit Jahrzehnten herrschenden Energiekrise vor allem private Stromgeneratoren und Transformatoren genutzt. Das Stromnetz ist veraltet und schlecht gewartet. Im vergangenen Jahr starben in dem westafrikanischen Land mehr als hundert Menschen durch Stromschläge, dutzende weitere wurden verletzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neymar gegen Cavani: Millionen-Zahlung sollte Elfer-Zoff lösen

Werden so Streitigkeiten bei Paris Saint-Germain gelöst? Angeblich sollte der Zwist zwischen Neymar und Edinson Cavani mit Geld beigelegt werden.
Neymar gegen Cavani: Millionen-Zahlung sollte Elfer-Zoff lösen

Meniskus-OP: Köln erneut lange ohne Risse

Bundesligist 1. FC Köln muss erneut lange auf Offensivspieler Marcel Risse verzichten.
Meniskus-OP: Köln erneut lange ohne Risse

Erneute OP: Eintracht Frankfurt bangt um Zukunft von Meier

Bei Eintracht Frankfurt wachsen die Sorgen um die Zukunft von Kapitän Alexander Meier. Der 34-Jährige muss sich einer erneuten Operation am rechten Fuß unterziehen.
Erneute OP: Eintracht Frankfurt bangt um Zukunft von Meier

Verletzter Kruse liefert kuriose Begründung für Disco-Besuch

Werder Bremens verletzter Fußball-Profi Max Kruse hat einen Disco-Besuch in Berlin in einem Facebook-Video erklärt.
Verletzter Kruse liefert kuriose Begründung für Disco-Besuch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.