Überraschender S04-Wechsel

Nach der Höchststrafe für William: Kuriose Begründung von Schalke-Trainer Grammozis

Dimitrios Grammozis blickt nachdenklich/S04-Verteidiger William ist in die Collage eingekllinkt und guckt gefrustet
+
Nach dem Früh-Wechsel von William überraschte Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis mit der Erklärung.

Gegen die Fohlen musste der FC Schalke 04 die nächste Niederlage hinnehmen. Einer litt unter dem desaströsen Auftritt besonders: S04-Verteidiger William.

Gelsenkirchen – Es dauerte 20 Minuten bis sich Schalke*-Trainer Dimitrios Grammozis (42) dazu entschloss, William (25) vom Platz zu nehmen. Die Höchststrafe für einen Fußballspieler. Der Frust war offensichtlich groß bei dem Verteidiger, berichtet RUHR24.de*.

Allerdings lieferte der 25-jährige Brasilianer dem S04-Trainer durchaus Gründe für den frühen Wechsel. War er doch maßgeblich an der 0:1-Führung der Gladbacher beteiligt. Er sah beinahe teilnahmslos dabei zu, wie Marcus Thuram (23) nach 15 Minuten auf das Tor schoss. Dessen Schuss konnte zwar S04-Keeper Frederik Rönnow noch abwehren, doch Florian Neuhaus netzte im Nachschuss ein.

Der Wechsel kam also überraschend, aber war für viele S04-Fans durchaus gerechtfertigt. Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis aber lieferte eine kuriose Begründung für die Auswechslung von Williams*, der zufolge sein Abwehr-Versagen nicht der Grund war. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kurz nach Saisonende: DFB-Boss stichelt gegen den FC Bayern - „Will kein Mensch“

Der FC Bayern München holt das Double - schon wieder. DFB-Boss Fritz Keller sorgt sich deshalb um Bundesliga und DFB-Pokal.
Kurz nach Saisonende: DFB-Boss stichelt gegen den FC Bayern - „Will kein Mensch“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.