Beim Stand von 5:0

Hype um Ronaldo: 600 Polizisten bei Juve-Spiel - Match wird wegen Platzsturm abgebrochen

+
Cristiano Ronaldo.

5000 Stadionbesucher im 4000-Einwohner-Örtchen, 600 Polizisten, 200 Ordner - ein Ronaldo. Und das Spiel wurde wegen eines Platzsturms abgebrochen.

Beim ersten Spiel von Weltfußballer Cristiano Ronaldo im Trikot von Juventus Turin befand sich das italienische Alpendorf Villar Perosa am Sonntag schon Stunden vor dem Vergleich der "Alten Dame" mit dem eigenen B-Team im Ausnahmezustand.

Die Partie wurde nach 70 Minuten beim Stand von 5:0 (4:0) für das A-Team wegen eines Platzsturms abgebrochen. Bereits in der achten Minute erzielte Ronaldo sein erstes Tor für den neuen Arbeitgeber zur Führung.

Cristiano Ronaldo.

117-Millionen-Einkauf Ronaldo (33) wurde in der Partie von Trainer Massimiliano Allegri standesgemäß im A-Team aufgeboten. An seiner Seite im kleinen Stadio Gaetano Scirea agierte der deutsche Nationalspieler Emre Can, Zugang des italienischen Serienmeisters vom FC Liverpool.

Der Portugiese Ronaldo hatte den spanischen Rekordmeister Real Madrid im Sommer völlig überraschend nach neun Jahren und zahlreichen Titeln, darunter vier Siegen in der Champions League, verlassen.

Lesen Sie auch: Ronaldos Juve-Premiere live auf Facebook

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

David Alaba vor Wechsel zum FC Barcelona? Bayern-Star sagt: „Natürlich ist das ...“

Außenverteidiger David Alaba vom FC Bayern München fühlt sich von einem angeblichen Interesse des FC Barcelona geschmeichelt. Alle Transfer-News.
David Alaba vor Wechsel zum FC Barcelona? Bayern-Star sagt: „Natürlich ist das ...“

Ticker: Bayern holt souveränen Sieg gegen Mailand - Verwirrung um Lewandowski

Der FC Bayern gewinnt auch das letzte Testspiel seiner USA-Reise gegen den AC Mailand -  Verwirrung herrschte unterdessen wegen Robert Lewandowski. Hier gibt es den …
Ticker: Bayern holt souveränen Sieg gegen Mailand - Verwirrung um Lewandowski

Bayern-Beben: Hoeneß hört auf - Er hat wohl schon einen Wunsch-Nachfolger

Uli Hoeneß hört wohl beim FC Bayern München auf. Der Präsident soll seinen Rückzug planen und bereits einen Wunsch-Nachfolger haben.
Bayern-Beben: Hoeneß hört auf - Er hat wohl schon einen Wunsch-Nachfolger

Chelsea und Hudson-Odoi wohl vor Einigung - Letzter Countdown für den FC Bayern

Der Poker um Callum Hudson-Odoi könnte sich noch hinziehen. Britische Medien berichten von einer Einigung, auf die Unterschrift muss Chelsea aber noch warten.
Chelsea und Hudson-Odoi wohl vor Einigung - Letzter Countdown für den FC Bayern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.