Vor WM in Russland

Infantino: WM-Doppelvergabe "war ein Fehler"

+
Gianni Infantino (links) hier mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Erst 2018 in Russland, dann vier Jahre später Katar. So lautete die Entscheidung, die das FIFA-Exekutiv-Kommittee  für die Fußball-WM-Vergabe 2010 veröffentlichte. Seitdem steht die FIFA immer stärker in der Kritik. Nun gesteht Infantino Fehler ein.

Zürich - FIFA-Boss Gianni Infantino (Schweiz) hat das Verfahren zur Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar nachträglich nochmals scharf kritisiert. Die gleichzeitige Entscheidung vor sieben Jahren "war ein Fehler", sagte der Präsident des Weltverbandes auf einem Sportbusiness-Kongress in Dubai. Die FIFA hatte Ende 2010 unter der Führung von Infantinos Vorgänger Joseph S. Blatter (Schweiz) erstmals in ihrer Geschichte zwei WM-Endrunden gleichzeitig vergeben. Seit den damaligen Zuschlägen für Russland und Katar halten sich hartnäckig Korruptionsvorwürfe gegen die beiden Gewinner der Abstimmungen. Für die Vergabe des WM-Turniers 2026 kündigte Infantino "den besten Bewerbungsprozess" an. Für die erste Endrunde mit 48 statt zuvor 32 Mannschaften in rund neun Jahren liegt bisher offiziell lediglich die gemeinsame Kandidatur der USA, Kanadas und Mexikos vor. Darüber hinaus wird nur noch eine Bewerbung von Marokko erwartet. Die Entscheidung über die Rolle des WM-Gastgebers für 2026 soll auf dem FIFA-Kongress 2020 fallen.

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

FCB-Star Thomas Müller sorgt im Sky-Studio für den Mega-Lacher mit Spruch über Matthäus

Der FC Bayern feiert einen verdientet Sieg beim FC Chelsea. Nach dem Spiel zeigte sich Thomas Müller bestens gelaunt - und sorgte im Sky-Interview für große Lacher. 
FCB-Star Thomas Müller sorgt im Sky-Studio für den Mega-Lacher mit Spruch über Matthäus

Fehlt Robert Lewandowski den Bayern doch länger? Meisterschaftskracher gegen BVB in Gefahr

FC Bayern: Schock für den Rekordmeister! Robert Lewandowski fällt mit einer Knieverletzung wochenlang aus. Wie lange muss der Pole pausieren?
Fehlt Robert Lewandowski den Bayern doch länger? Meisterschaftskracher gegen BVB in Gefahr

Erste berufliche Folgen für Klinsmann nach Hertha-Rücktritt möglich: Verliert er nun den nächsten Job?

Jürgen Klinsmann rechnet schonungslos mit seinem Ex-Klub Hertha BSC in einem Tagebuch ab. Das könnte jetzt weitere berufliche Folgen haben.
Erste berufliche Folgen für Klinsmann nach Hertha-Rücktritt möglich: Verliert er nun den nächsten Job?

Verletzungs-Schock in London! FCB-Star geht sofort zu Boden - und muss raus - Diagnose ist da

Schock für den FC Bayern. Ein Bayern-Star musste im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Chelsea in der zweiten Hälfte verletzt ausgewechselt werden.
Verletzungs-Schock in London! FCB-Star geht sofort zu Boden - und muss raus - Diagnose ist da

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.