Suarez, Rodriguez, Toni Kroos

Die internationalen Top-Transfers des Sommers

Top-Transfers International
1 von 36
In der Sommerpause gab es einige spektakuläre Transfers. James Rodriguez wechselte nach der WM zu Real Madrid und auch andere Vereine nahmen Millionen-Summen in die Hand. Hier finden Sie die wichtigsten Wechsel des Sommers.
Top-Transfers International
2 von 36
Einer der begehrtesten wechselte für umsonst: Robert Lewandowskis Vertrag bei Borussia Dortmund endete im Sommer 2014. Schon im Januar war klar: Der Pole spielt in der kommenden Saison beim FC Bayern München. Seiner Leistung beim BVB tat dies keinen Abbruch. Er wurde in der vergangenen Saison Torschützenkönig in der Bundesliga.
Top-Transfers International
3 von 36
Ezequiel Garay schaffte es mit seiner argentinischen Nationalmannschaft bis ins WM-Finale. Dort scheiterte man erst in der Verlängerung an Deutschland. Garay war schon während der Weltmeisterschaft bei vielen Top-Clubs im Gespräch. Am Ende sicherte sich Zenit Sankt Petersburg für sechs Millionen Euro die Dienste es ehemaligen Verteidigers von Benfica Lissabon.
Top-Transfers International
4 von 36
Und auch Mathieu Valbuena zog es nach Russland. Der Franzose schied im WM-Viertelfinale gegen den späteren Champion Deutschland aus und wechselte danach von Olympique Marseille in die russische Hauptstadt. Dynamo Moskau soll sieben Millionen Euro für seinen Transfer locker gemacht haben.
Top-Transfers International
5 von 36
Ivan Rakitic war einer der Grundpfeiler der Mannschaft des FC Sevilla in der vergangenen Saison. Er führte sein Team bis zum Gewinn der Europa League. Danach wechselte er für 18 Millionen Euro zum FC Barcelona.
Top-Transfers International
6 von 36
Mit seinem ehemaligen Verein erreichte Filipe Luis im vergangenen Jahr überraschend das Finale der Champions League. Dort verlor Atlético Madrid aber das Spiel gegen den Stadtrivalen Real. Chelsea London sicherte sich die Dienste des brasilianischen Linksverteidigers für 20 Millionen Euro.
Top-Transfers International
7 von 36
Der Abgang von Mario Mandzukic aus München stand schon etwas länger fest. Atlético Madrid schnappte sich den treffsicheren Kroaten schließlich und war angeblich bereit, dafür 22 Millionen Euro hinzulegen.
Top-Transfers International
8 von 36
Ebenfalls 22 Millionen Euro ließ sich der AS Rom den Argentinier Juan Iturbe kosten. Die Roma lotste den Stürmer von Liga-Konkurrent Hellas Verona in die italienische Hauptstadt.

In der Sommerpause gab es einige spektakuläre Transfers. Besonders die spanischen und englischen Topklubs schlugen mehrfach zu. Die wichtigsten Transfers des Sommers.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Blinder ist nur ein Fisch“: Béla Réthy erntet üblen Shitstorm bei WM-Finale

Béla Réthy durfte das WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien kommentieren und erntete dafür im Netz einen Shitstorm. Die Meckereien waren vielseitig. 
„Blinder ist nur ein Fisch“: Béla Réthy erntet üblen Shitstorm bei WM-Finale

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England benennt U-Bahn-Station nach Southgate um

Die Fußball-WM 2018 ist zu Ende. Im Finale, einem der aufregendsten der Geschichte, sicherte sich Frankreich letztlich verdient gegen Kroatien den Titel. 
WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England benennt U-Bahn-Station nach Southgate um

Macron nimmt Special Guest in die Kabine mit und „dabbt“ mit Pogba

Emmanuel Macron zeigte sich großherzig. Er nahm einen Special Guest mit in die Kabine der Franzosen, um den WM-Titel mit der Mannschaft zu feiern. 
Macron nimmt Special Guest in die Kabine mit und „dabbt“ mit Pogba

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister! Kroatien Vizeweltmeister

Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Die WM ist vorbei und Frankreich hat sich den Weltmeistertitel geholt. Das war Frankreichs Weg ins Finale.
WM 2018: Frankreich ist Weltmeister! Kroatien Vizeweltmeister

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.