Knie bereitete Probleme

Javi Martinez zurück im Mannschaftstraining: Option gegen Schalke?

+
Javi Martinez konnte ins Mannschaftstraining des FC Bayern zurückkehren.

Javi Martinez fehlte zuletzt verletzt. Nun gibt es gute Nachrichten von Seiten des Spaniers.

Update vom 18. August 2019: Frohe Kunde für Niko Kovac: Javi Martinez konnte am Samstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Während der Saisonvorbereitung war dem Spanier nur die Zuschauerrolle geblieben. Martinez klagte seit dem Audi Cup über Knieschmerzen und konnte nur individuell trainieren. Beim Training am Samstag war Martinez wieder voll dabei. Nur am Trainingsspiel zum Abschluss nahm er nicht Teil. Ob Martinez für das nächste Ligaspiel auf Schalke schon eine Option ist, ist allerdings nicht klar.

Javi Martinez fällt weiter aus - Niko Kovac macht wenig Hoffnung

München - Der FC Bayern muss in naher Zukunft ohne Javi Martinez planen. Sein letztes Spiel absolvierte der Spanier beim 6:1-Erfolg gegen Fenerbahce Istanbul. Seither fehlt der 30-Jährige verletzungsbedingt. Im damaligen Test war Martinez aufs Knie gefallen, der Schmerz sei auch heute noch präsent, wie Niko Kovac im „Kicker“ erklärt. Wann der Spanier endlich wieder mit der Mannschaft trainieren kann, ist weiter unklar. 

Javi Martinez fällt gegen Energie Cottbus aus

Während seine Kollegen sich am Tegernsee auf die kommende Saison final einstimmten, blieb für Martinez nur die Zuschauerrolle. Der Abräumer strampelte fernab des Geschehens etliche Kilometer auf dem Fahrrad-Ergometer ab. An Lauf- und Ballübungen sei aktuell nicht zu denken. Er habe "Schmerzen und darf nicht mehr machen, als er im Moment macht", nimmt Niko Kovac die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr. Damit wird der Kroate auch im DFB-Pokalspiel gegen Energie Cottbus (das Spiel können Sie in unserem Live-Ticker verfolgen) nicht auf ihn zurückgreifen können.

FC Bayern: Verstärkung im Anflug 

Der Mini-Kader des Rekordmeisters schrumpft somit fürs Erste. Allerdings könnte die Mannschaft bald Zuwachs bekommen. Denn der Transfer von Ivan Perisic ist nach tz-Informationen fix. Der Kroate gilt jedoch nur als Übergangslösung, doch der Poker um Wunschkandidat Leroy Sané wird allmählich zur Farce. Neue Details sorgen beim Fan für Kopfschütteln. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Müssen sich Fans Sorgen machen? Megastar erwägt baldiges Karriereende: „Vielleicht nächstes Jahr“

Er gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Doch nun erwägt ein Megastar offenbar ein baldiges Karriereende und schockt damit seine Fans.
Müssen sich Fans Sorgen machen? Megastar erwägt baldiges Karriereende: „Vielleicht nächstes Jahr“

Bundesliga-Klubs wollen mehr Geld: Rummenigge mit eindringlicher Warnung - “Habe ich noch nie erlebt“

Die kleinen Bundesliga-Klubs planen die Revolution. Sie wollen mehr Geld aus der Vermarktung. Rummenigge warnt vor einer Spaltung der Liga.
Bundesliga-Klubs wollen mehr Geld: Rummenigge mit eindringlicher Warnung - “Habe ich noch nie erlebt“

FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“

Die Saison ist noch gar nicht alt, da fliegen schon die ersten Spitzen zwischen den Bayern und dem BVB. Die letzte Aussage von Rummenigge hat aber einen besonderen Grund.
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“

Michael Cuisance zum FC Bayern: Große Fußstapfen bei der Trikotnummer - Noch mehr Transfers?

Der FC Bayern München hat Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Nun ist auch die Trikotnummer des Franzosen fix. Kommen noch mehr Spieler?
Michael Cuisance zum FC Bayern: Große Fußstapfen bei der Trikotnummer - Noch mehr Transfers?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.