Fußballstar im Krankenhaus

Bus-Drama um Julian Weigl: Ex-BVB-Star erlebt erneut einen Angriff

Ex-BVB-Star Julian Weigl wurde bei einem Angriff auf den Mannschaftsbus verletzt. Der Spieler von Benfica Lissabon musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

  • Ex-BVB-Star Julian Weigl wurde bei einem Angriff auf den Mannschaftsbus verletzt.
  • Der Bus war nach einem Benfica-Spiel von Unbekannten angegriffen worden, in Portugal wurde am Donnerstag nach der Corona-Pause* zum ersten Mal wieder gespielt.
  • Schon zu Dortmunder Zeiten erlebte Weigl einen Bus-Anschlag.

Lissabon - Schock-Erlebnis für den Ex-BVB-Star Julian Weigl (24). Und das nun schon zum zweiten Mal. Der Mannschaftsbus des portugiesischen Top-Teams Benfica Lissabon wurde am Donnerstag während der Fahrt von unbekannten Tätern mit Steinen beworfen worden. Mit an Bord: Julian Weigl.

Der Mittelfeldspieler wurde daraufhin mit seinem Teamkolllegen Andrija Zivkovic ins Krankenhaus da Luz eingeliefert. Wie der Verein mitteilte, seien beide von Splittern getroffen worden. 

Julian Weigl: Ex-BVB-Star nach Angriff in Klinik eingeliefert

Seit Sommer spielt der ehemalige Bundesliga*-Spieler bei Benfica. Schon im April 2017 war er hautnah bei einem Busanschlag mit dabei*. Damals wurde der Dortmunder Mannschaftsbus gezielt auf dem Weg zu einerChampions-League-Partie von einer Einzelperson angegriffen.

Borussia Dortmund reagierte auf den aktuellen Angriff und ließ über den Kurznachrichtendienst Twitter Genesungswünsche an Weigl ausrichten. 

Julian Weigl im Krankenhaus - ehemaliger Dortmunder erneut in Bus-Angriff verwickelt 

Am Donnerstag befand sich das Team von Benfica auf dem Weg nach Hause. Zuvor hatte der portugiesische Tabellenführer nur 0:0 gegen das Mittelklasse-Team Tondela gespielt. Es war das erste Spiel nach der Corona-Pause. Weigl stand beim Restart der portugiesischen Liga knapp eine Stunde auf dem Feld, ehe er ausgewechselt wurde. 

Mittlerweile hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Der Verein kündigte bereits die „uneingeschränkte Zusammenarbeit mit den Behörden“ an. 

Für seinen ehemaligen Klub Borussia Dortmund geht es am Samstag um 18:30 Uhr gegen Hertha BSC weiter. Zuletzt wurde nicht nur in Fan-Kreisen viel über ein mögliches Aus von Trainer Lucien Favre* spekuliert. Sky-Experte Lothar Matthäus brachte auch schon einen möglichen Nachfolger ins Spiel: Ex-Bayern-Trainer* Niko Kovac. 

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Marius Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor dem CL-Viertelfinale gegen FC Bayern: Mega-Wirbel um Lionel Messi

Der FC Bayern kämpft am Freitag gegen den FC Barcelona um den Halbfinaleinzug in die Champions League. Vor dem Giganten-Duell gibt es nun Mega-Wirbel um Barca-Superstar …
Vor dem CL-Viertelfinale gegen FC Bayern: Mega-Wirbel um Lionel Messi

„Dann lasse ich mir es schmecken“: Süles ungewöhnlich offenes Geständnis live am Mikro nach dem Chelsea-Spiel

David Alaba äußert sich nach dem Weiterkommen in der Champions League verklausuliert zu seiner Zukunft, Niklas Süle macht eine Ansage an den FC Barcelona. Die Stimmen …
„Dann lasse ich mir es schmecken“: Süles ungewöhnlich offenes Geständnis live am Mikro nach dem Chelsea-Spiel

PSG gegen Atalanta Bergamo in Live-Ticker: Italiener waren fast ausgeschieden - schaffen sie die Sensation?

Champions League: Im ersten Viertelfinale am Mittwoch stehen sich Paris Saint Germain und Atalanta Bergamo gegenüber. Die Partie verspricht Spannung pur.
PSG gegen Atalanta Bergamo in Live-Ticker: Italiener waren fast ausgeschieden - schaffen sie die Sensation?

Chelsea düpiert? Holländischer Mittelklasse-Klub verkündet nach Bosz-Ansage den Havertz-Transfer in die Niederlande

Kai Havertz steht vor dem Abschied aus Leverkusen. Auf Twitter sorgte ein holländischer Verein jetzt für einen Schock. Ist der Wechsel schon fix?
Chelsea düpiert? Holländischer Mittelklasse-Klub verkündet nach Bosz-Ansage den Havertz-Transfer in die Niederlande

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.