Der Samstag in der Zweiten Liga

Kiel festigt dritten Platz - Sandhausen und Union fast gerettet

+
Holstein Kiel hat einen wichtigen Schritt gemacht, um sich auf dem dritten Platz festzusetzen. 

Holstein Kiel hat es sich mit einem Sieg gegen Dynamo Dresden auf dem dritten Tabellenplatz endgültig gemütlich gemacht. Sandhausen und Union holten wichtige Punkte.

Holstein Kiel strebt ungeachtet der Spekulationen über die Zukunft seines Trainers Markus Anfang der Sensation entgegen. Der Aufsteiger siegte bei Dynamo Dresden am 30. Spieltag dank eines Hattricks von Marvin Ducksch 4:0 (1:0) und festigte den Relegationsplatz drei. Zumindest vorübergehend beträgt der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz nur einen Punkt.

Arminia Bielefeld wahrte mit seinem 2:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue eine Minimalchance auf den dritten Platz. Befreiende Siege im Abstiegskampf feierten Union Berlin (1:0 beim FC St. Pauli) und der SV Sandhausen (2:0 beim MSV Duisburg). St. Pauli und Dresden blicken mit jeweils 37 Punkten bang nach unten, wo der 1. FC Heidenheim (34) auf dem Relegationsplatz liegt. Heidenheim empfängt am Sonntag den Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf.

Schindler trifft für Kiel ins Glück

In Dresden trafen Kingsley Schindler (28.) per Foulelfmeter und Ducksch (65./86./90.+4) für Kiel, dessen Trainer Anfang angeblich zum 1. FC Köln wechseln wird. Bereits in der 4. Minute hatte der Dresdner Moussa Kone einen Foulelfmeter vergeben. Vor dem Spiel hatte sich Anfang nicht zu den Gerüchten geäußert. "Ich konzentriere mich voll auf das Spiel gegen Dresden, alles andere ist irrelevant. Es geht nicht um meine Person", sagte er bei Sky.

Andreas Voglsammer (42.) mit seinem zwölften Saisontreffer und Fabian Klos (69.) mit seinem 111. Tor für Arminia waren für Bielefeld erfolgreich. Aues Serie endete nach acht Spielen ohne Niederlage - die Sachsen (39 Punkte) müssen weiter zittern.

Union holt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Dies gilt noch mehr für den MSV Duisburg (38), der nun sechs Spiele ohne Sieg ist. Sandhausen hingegen kann für seine siebte Zweitliga-Saison in Serie planen. Ein 20-Meter-Flachschuss von Philipp Förster (39.) entschied das Spiel und verschaffte dem SVS zumindest vorübergehend ein Sieben-Punkte-Polster auf Heidenheim. Stefan Kulovits (90.+2) hatte nachgelegt.

Union schaffte seinen Befreiungsschlag in Unterzahl, es war nach fünf Spielen ohne Sieg endlich wieder ein Dreier. Während die Berliner dank Simon Hedlund (80.) mit nun 40 Punkten auf dem Weg zum Klassenerhalt sind, blieb St. Pauli zum sechsten Mal in Serie sieglos. Sollte Heidenheim Düsseldorf schlagen, lägen die Hamburger auf Platz 16. Der Berliner Abwehrspieler Marvin Friedrich hatte nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen (56.).

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Verhaltenskodex fürs DFB-Team: Das dürfen Jogis Jungs jetzt nicht mehr

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zieht weiter ihre Lehren aus dem enttäuschenden Länderspieljahr mit dem WM-Vorrundenaus in Russland - mit einem neuen …
Neuer Verhaltenskodex fürs DFB-Team: Das dürfen Jogis Jungs jetzt nicht mehr

FC-Bayern-Maulwurf: Jetzt steht eine ziemlich drastische Forderung im Raum

Seit Wochen dringen Interna immer wieder nach draußen beim FC Bayern. Jetzt steht eine drastische Forderung im Raum.
FC-Bayern-Maulwurf: Jetzt steht eine ziemlich drastische Forderung im Raum

ZDF-Hammer! FC Bayern und BVB live im Free-TV

Bundesliga im Free-TV gibt es selten. Nun aber zeigt das ZDF zwei Partien live - die von Borussia Dortmund gegen Gladbach und die des FC Bayern in Hoffenheim live. 
ZDF-Hammer! FC Bayern und BVB live im Free-TV

Nach Absturz des Leicester-Bosses: Bundesliga-Profi will nie wieder in einen Helikopter steigen

Der Hubschrauber des Besitzers von Leicester City ist abgestürzt. Vichai Srivaddhanaprabha und vier andere Menschen starben. Sein Ex-Spieler Aleksandar Dragovic möchte …
Nach Absturz des Leicester-Bosses: Bundesliga-Profi will nie wieder in einen Helikopter steigen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.