„Das kann und werde ich nicht akzeptieren“

Liverpool-Profi erhält Morddrohung im Internet

+
Dejan Lovren.

Liverpool - Liverpool-Verteidiger Dejan Lovren hat im Internet eine Morddrohung erhalten. Der 28-Jährige postete am Dienstag auf Instagram einen Screenshot von der Drohung, die er auf dem Online-Dienst erhalten hatte.

Diese richtete sich gegen ihn und seine Familie. „Es stört mich nicht, wenn die Leute über mich reden“, kommentierte Lovren. „Aber ich kann es nicht dulden, wenn meine Familie bedroht wird. Das kann und werde ich nicht akzeptieren.“

Lovren war nach Liverpools 1:4-Pleite bei Tottenham Hotspur am Sonntag vor einer Woche für seine Leistung scharf kritisiert worden. Trainer Jürgen Klopp hatte ihn bereits nach rund einer halben Stunde ausgewechselt. Beim 3:0-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Huddersfield fehlte der kroatische Fußball-Nationalspieler verletzungsbedingt. Klopp nahm Lovren in Schutz. „Es war nicht die schönste Woche in seinem Leben, aber es ist nur Fußball.“

Zu den Morddrohungen äußerten sich am Dienstag zunächst weder Klopp noch der FC Liverpool. Nach Informationen des Senders BBC ist die Polizei informiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - Aber ein Detail sorgt für Aufregung

Der FC Bayern München sicherte sich 2017 zum Schnäppchen-Preis die Dienste von Serge Gnabry. Steckte ein ausgeklügelter Transfer-Plan dahinter?
Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - Aber ein Detail sorgt für Aufregung

Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“

Aki Watzke plaudert in seiner Biografie aus dem Nähkästchen. Karl-Heinz Rummenigge verrät bei seiner Antwort darauf sogar noch mehr. 
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“

„Militär-Jubel“ der Türken: UEFA berät über mögliche Strafen - Erdogan meldet sich zu Wort

Nach dem Remis gegen Frankreich salutierten die türkischen Spieler erneut geschlossen vor dem Fanblock. Staatspräsident Erdogan hat sich jetzt zu Wort gemeldet.
„Militär-Jubel“ der Türken: UEFA berät über mögliche Strafen - Erdogan meldet sich zu Wort

FC Bayern vor Transfer-Hammer? Matthäus lästert: „Ein feiner Techniker, aber zu langsam“

Thomas Müller ist bei den Bayern nicht mehr gesetzt. Der FC Bayern soll jetzt vor einem Transfer-Hammer stehen. Englische Medien bestätigen das angebliche …
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Matthäus lästert: „Ein feiner Techniker, aber zu langsam“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.