Staatsanwaltschaft klagt

Corona-Regeln missachtet! Ex-Bundesliga-Star droht Haftstrafe

Luka Jovic hat in seiner Heimat die Corona-Regeln missachtet. Die Staatsanwaltschaft will hart gegen den Ex-Frankfurter durchgreifen - ihm droht das Gefängnis.

  • Luka Jovic wechselte im Sommer 2019 von Eintracht Frankfurt* zu Real Madrid.
  • Dort konnte sich der Stürmer bislang nicht durchsetzen.
  • Jetzt hat er mächtig Ärger am Hals - wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Regeln.

Belgrad - Luka Jovic galt im vergangenen Sommer als eines der größten Sturm-Talente der Welt. Ein Jahr später ist nicht mehr viel davon übrig: Statt Tore zu schießen, schlägt sich der 22-Jährige mit der serbischen Justiz herum. Dabei geht es um einen Vorfall, der rund sieben Monate her ist.

Luka Jovic angeklagt - Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafe

Im März war Jovic nach Serbien geflogen, wo er sich in Quarantäne begeben sollte. Laut Medienberichten soll er aber in Belgrad feiern gegangen sein. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage gegen Jovic erhoben und fordert sechs Monate Gefängnis. Das Gericht entscheidet nun, ob dem stattgegeben wird. Laut serbischen Medien habe Jovic die Möglichkeit gehabt, 30.000 Euro Strafe zu zahlen und diese nicht wahrgenommen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

👶🏼❤

Ein Beitrag geteilt von Luka Jovic (@lukajovic) am

Jovic schrieb damals zum Vorfall: „Ich finde es sehr schade, dass ich in diesen Tagen das Hauptthema bin. Ich finde es sehr schade, dass ständig über mich geschrieben wird - und nicht über diejenigen, die in dieser Krise die Protagonisten in diesem Kampf sind: die Ärzte und alle, die im Gesundheitsbereich arbeiten“, schrieb er auf Instagram*.

Luka Jovic rechtfertigt sich gegen Vorwürfe

Er rechtfertigte sich, indem er sagte, einige Leute hätten ihre Arbeit nicht gemacht und ihn nicht informiert. Er musste sich harsche Vorwürfe von der serbischen Presse anhören. Der Kurir fragte etwa „Willst du uns alle töten?“ Jovic selbst behauptet, er sei lediglich in die Apotheke gegangen.

Für Real Madrid hat der junge Angreifer in einem Jahr lediglich 562 Spielminuten gesammelt. Das entspricht in etwa sechs Spielen über 90 Minuten. Unter Trainer Zinedine Zidane hat er einen schweren Stand - es gab bereits Gerüchte über eine Rückkehr zur Eintracht. Das Team von Hütter muss im Kracher gegen den FC Bayern ohne Jovic auskommen. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © ADEM ALTAN/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Eklig und unangenehm“ - so entkam Werder gegen Frankfurt der Abwärtsspirale

Der SV Werder Bremen hat ein hitziges Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitag mit 2:1 gewonnen und dabei einen überzeugenden Auftritt hingelegt. Der …
„Eklig und unangenehm“ - so entkam Werder gegen Frankfurt der Abwärtsspirale

Erfreuliche Comebacks und viele Tore - Bayern bejubelt Sieg

Der FC Bayern siegt am Vereins-Geburtstag. Beim 5:1 gegen den 1. FC Köln zeigt die Rückkehr von Thomas Müller und Serge Gnabry sofort Wirkung. Robert Lewandowski setzt …
Erfreuliche Comebacks und viele Tore - Bayern bejubelt Sieg

Hertha weiter auf Talfahrt - Dardai: «Das kann nicht sein»

Für die Berliner Hertha wird es im Tabellenkeller immer enger. Trainer Pal Dardai wartet weiter auf den ersten Sieg nach seiner Rückkehr. In Wolfsburg stimmt aber …
Hertha weiter auf Talfahrt - Dardai: «Das kann nicht sein»

Siebenmal Note 5 oder schlechter: Die S04-Einzelkritik zum Debakel gegen den FC Augsburg

Die Einzelkritik heute für den FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg fällt schlecht aus. Siebenmal gibt es die Note 5 oder schlechter.
Siebenmal Note 5 oder schlechter: Die S04-Einzelkritik zum Debakel gegen den FC Augsburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.