Nicht-qualifiziertes Italien stellt sich neu auf

Mancini neuer Trainer der Squadra Azzurra

+
Roberto Mancini.

Roberto Mancini ist der neue Trainer der italienischen Fußball-Nationalmannschaft.

Rom - Der 53-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag, der sich bei einer Qualifikation für die EM 2020 automatisch verlängert. Nachdem italienischen Fußball-Verband FIGC monatelang nach einem Nachfolger für Gian Piero Ventura gesucht hatte, wurde Mancini am Dienstag offiziell vorgestellt.

Die Azzurri hatten sich nicht für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) qualifiziert. Zuletzt hatte Mancini den russischen Erstligisten Zenit St. Petersburg trainiert. Am Sonntag war die Auflösung seines Vertrags vom Klub bestätigt worden.

"Ich bin stolz, der neue italienische Nationaltrainer zu sein. Ich habe in der U14-Nationalelf im Jahr 1978 debütiert. Für mich ist es das Schönste, Trainer der Azzurri zu sein. Ich danke all den Trainern, die mich unterstützt haben, wie Enzo Bearzot, Azeglio Vicini und Arrigo Sacchi", sagte Mancini.

„Große fußballerische Kompetenz“

Bei einer offiziellen Pressekonferenz im Hauptquartier der Azzurri in Coverciano sagte der kommissarische Leiter des Fußball-Verbands FIGC, Roberto Fabbricini: "Mancini ist eine Person mit großer fußballerischer Kompetenz. Er hat einen unglaublichen Enthusiasmus und Drang, die Nationalmannschaft neu aufzubauen. Mancini, der ein großartiger Fußballer war, hat auch als Trainer viel Erfahrung."

Mancinis Begeisterung sei ausschlaggebend für dessen Berufung gewesen. Der neue Coach will die italienische Auswahl vor allem auf die EM 2020 vorbereiten. "Seit unzähligen Jahren gewinnen wir keine EM mehr. Ich möchte eine Person sein, die die Nationalelf auf das höchste Niveau führt. Es wird nicht einfach sein, wir müssen hart arbeiten, doch wir schaffen das", sagte Mancini.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WM 2018 im Ticker: Der Weltmeister ist gelandet - die Trophäe zurück in Frankreich

Die Fußball-WM 2018 ist zu Ende. Im Finale, einem der aufregendsten der Geschichte, sicherte sich Frankreich letztlich verdient gegen Kroatien den Titel. Der Tag danach …
WM 2018 im Ticker: Der Weltmeister ist gelandet - die Trophäe zurück in Frankreich

Vor Juve-Transfer: Diesem Champions-League-Teilnehmer wurde Ronaldo auch angeboten

Es ist sicherlich der Transfer des Jahres. Doch bevor Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin zusagte, wurde er noch einem anderen Champions-League-Teilnehmer angeboten.
Vor Juve-Transfer: Diesem Champions-League-Teilnehmer wurde Ronaldo auch angeboten

Konzert in WM-Stadion: Helene Fischer stört Training eines Bundesligisten

Wegen dem deutschen Schlagerstar Helene Fischer muss ein Bundesliga-Verein sein Training verschieben. Auf- und Abbauarbeiten für ihr Konzert blockieren das Stadion.
Konzert in WM-Stadion: Helene Fischer stört Training eines Bundesligisten

Nach tödlichem Unfall: Harit zurück auf Schalke - so will der Verein ihm helfen

Amine Harit ist wieder ins Training beim FC Schalke 04 eingestiegen. Am Tag der Rückkehr des WM-Fahrers dreht sich aber alles um einen Unfall mit Todesfolge in seiner …
Nach tödlichem Unfall: Harit zurück auf Schalke - so will der Verein ihm helfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.