Vor Sportwagen und mit teuren Klamotten

Was ein Auftritt: Kevin-Prince Boateng rappt im protzigen Musik-Video seinen neuen Song „King“

Kevin Prince Boateng alias Prin$$ Boateng
+
Kevin Prince Boateng alias Prin$$ Boateng

Kevin Prince Boateng feiert sein Rap-Debüt. Im dazugehörigen Video protzt der Fußballer vor exklusiver Kulisse. Auch sein Bruder Jerome zeigte sich in der Vergangenheit musikalisch.

Dass das Fußballspielen bei der Familie Boateng in der Familie liegt, ist keine Neuigkeit. Sowohl Jerome als auch sein Halbbruder Kevin-Prince spielen seit Jahren in europäischen Topligen und gehören - mit qualitativen Unterschieden untereinander - zu den Besten ihrer Zunft. Doch neben dem Fußball haben die Boatengs offenbar noch eine ganz andere große Leidenschaft: Die Musik beziehungsweise den Hip-Hop. Jerome Boateng ist schon seit Jahren im Hip-Hop-Umfeld unterwegs ist. So ist der Rapper und Unternehmer Jay Z der Manager des Bayern-Stars, der erst kürzlich ein neues Lied herausbrachte. 

Jetzt hat auch der kleine Bruder Kevin-Prince nachgelegt und unter dem Künstlernamen Prin$$ Boateng sein eigenes Lied veröffentlicht. Im dazugehörigen Video posiert Kevin Prince Boateng, der in diesem Sommer von Eintracht Frankfurt nach Sassuolo wechselte, in Designer-Klamotten vor einem Sportwagen, im Aufzug und tanzt auf einem Billard-Tisch während er Kugeln versenkt. Entsprechend zurückhaltend ist dann auch der Titel des Stücks: „King“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

FC Bayern München: Bosse bedanken sich in besonderer Form bei ihren Fans - „Wir sind eine Familie“

Der FC Bayern gewann am Sonntag die Champions League, leider ohne Zuschauer im Stadion. Bei ihren Fans bedankte sich die Chefetage nun in einem offenen Brief.
FC Bayern München: Bosse bedanken sich in besonderer Form bei ihren Fans - „Wir sind eine Familie“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.