Nominierung für die WM 2018

Tief getroffen: Als Heynckes Ansprache hält, weint Bayern-Star bittere Tränen

+
Sandro Wagner ist nach seiner Nichtberücksichtigung für die WM enttäuscht.

Sandro Wagner ist nicht für die WM 2018 in Russland nominiert worden. Seine Enttäuschung darüber ist riesig. Während einer Ansprache von Jupp Heynckes fließen plötzlich die Tränen.

Diese Nachricht traf den Stürmer des FC Bayern München wie der Schlag - und auch völlig unerwartet. Sandro Wagner wurde bei der Kadernominierung zur WM 2018 nicht von Bundestrainer Joachim Löw berücksichtigt.

Der 30-Jährige, der sich selber immer wieder den „mit Abstand besten Spieler Deutschlands“ nennt, war von der Nichtberücksichtigung in den 27-Mann-Kader tief getroffen. Und zwar sehr tief.

Video: Das sagt Bundestrainer Löw zur Nichtnominierung Wagners

Heynckes hält bewegende Ansprache

Während des Bayern-Trainings an der Säbener Straße mussten ihn plötzlich Robert Lewandowski, Thiago und Co. trösten. Aus dem Stürmer mit der knallharten Schale wurde ein Mensch mit sehr weichem Kern, der seine Enttäuschung nicht zurückhalten konnte.

Nach einer Ansprache von Bayern-Trainer Jupp Heynckes vor gesammelter Mannschaft brach die Trauer aus Wagner heraus, wie die Bild berichtet. "Ich kann es nicht verstehen. Wenn es nach mir gegangen wäre, wärst Du dabei gewesen, Sandro!", soll Heynckes seinem Stürmer mitgeteilt haben. Als die Spieler applaudierten, kullerten Wagner offenbar die Tränen über seine Wangen.

Lesen Sie auch: Von Flitzer Odonkor bis zu Knipser Petersen: Das waren Jogis größte Turnier-Überraschungen

Löw erklärt Nichtnominierung von Wagner

Die Entscheidung über sein WM-Aus teilte ihm Jogi Löw bereits am Montagabend mit. Bei der Kadernominierung begründete der Bundestrainer seine Entscheidung.

 „Das war keine Entscheidung gegen Sandro, er hat seine Klasse bei uns nachgewiesen. Ich weiß, was solch eine Nachricht bei Spielern auslöst. Solche Entscheidungen werden immer im Sinne der Mannschaft und des Gesamterfolges gefällt.“ Löw gab Mario Gomez (32) und Nils Petersen (29) den Vorzug. Vor allem vom Stürmer des SC Freiburg verspreche sich Löw „einiges, er ist ein sehr, sehr guter Joker.“

Lesen Sie dazu auch: Petersen zur WM-Nominierung: „Damit nicht wirklich gerechnet“

Das ist Sandro Wagner auch. Er hat als Backup von Lewandowski immer abgeliefert, allein in der Rückrunde acht Treffer erzielt. Gereicht hat es dennoch nicht. Auch seine riesige Enttäuschung über das WM-Aus wird von Heynckes herzerwärmenden Ansprache nicht weggewischt werden können.

heu

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ticker: Furiose erste Halbzeit reicht  DFB-Team gegen Russland - Sorge um Hector

Die Nationalmannschaft muss am 15. November in einem Freundschaftsspiel gegen Russland ran. Das DFB-Team braucht positive Erlebnisse, vielleicht schon gegen die …
Ticker: Furiose erste Halbzeit reicht  DFB-Team gegen Russland - Sorge um Hector

Russland hilflos gegen DFB-Elf

Eine furiose erste Halbzeit reicht: Vor dem Abstiegs-Endspiel gegen Holland hat die DFB-Elf Russland geschlagen. In der Startaufstellung standen vor allem junge Spieler. 
Russland hilflos gegen DFB-Elf

Spekulationen um seine Zukunft: Ist Lehmann bald nicht mehr Experte bei RTL?

Weil er bei einem Profi-Verein im Gespräch ist, könnte Jens Lehmann seinen Posten als Fußball-Experte bei RTL verlassen. Vielleicht gelingen ihm aber auch beide Jobs - …
Spekulationen um seine Zukunft: Ist Lehmann bald nicht mehr Experte bei RTL?

Frankfurt-Profi verrät: Stärke von Kovac bei der Eintracht wird zur Schwäche beim FC Bayern

Warum läuft es für Niko Kovac beim FC Bayern nicht so richtig? Sein ehemaliger Spieler aus Frankfurt zieht einen Vergleich zu Adi Hütter und spricht über Kovacs …
Frankfurt-Profi verrät: Stärke von Kovac bei der Eintracht wird zur Schwäche beim FC Bayern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.