Nur 2011 waren es mehr

Bundesliga kratzt an Zuschauerrekord

Die Allianz Arena in München ist bei jedem Heimspiel offiziell ausverkauft.
+
Die Allianz Arena in München ist bei jedem Heimspiel offiziell ausverkauft.

Die Bundesliga könnte in dieser Saison den Zuschauerrekord knacken, nur 2011 strömten in der Hinrunde mehr in die Stadien. Doch es geht sogar noch besser.

Frankfurt/Main - Die Bundesliga hatte in der Hinrunde einen Zuschauerschnitt von 43 429 Besuchern pro Spiel. Das ist das zweitbeste Hinrunden-Ergebnis seit der Gründung der Bundesliga im Jahr 1963, teilte die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mit.

Nur im ersten Halbjahr der Saison 2011/12 kamen mit 44 345 Fans pro Spiel noch mehr Zuschauer in die Stadien. Gegenüber der Vorsaison mit ihrem Hinrunden-Schnitt von 40 271 Besuchern bedeutet der aktuelle Wert eine Steigerung um acht Prozent.

Eine Erklärung dafür liefert der Wiederaufstieg der beiden Traditionsvereine VfB Stuttgart und Hannover 96, die jeweils deutlich mehr Fans anlocken und größere Stadien haben als die beiden Absteiger FC Ingolstadt und Darmstadt 98.

Obwohl Vereine wie der Hamburger SV, Hertha BSC oder Mainz 05 in dieser Saison über einen Rückgang ihrer Zuschauerzahlen klagen, lag die Stadionauslastung an allen Standorten nach Angaben der DFL im bisherigen Saisonverlauf „erneut bei über 90 Prozent“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Füllkrugs Kunstschuss reicht nicht: Werder Bremen verliert nach schwacher Leistung in Kiel
Fußball

Füllkrugs Kunstschuss reicht nicht: Werder Bremen verliert nach schwacher Leistung in Kiel

Der SV Werder Bremen hat trotz eines Kunstschusses von Niclas Füllkrug nach schwacher Leistung mit 1:2 gegen Holstein Kiel verloren. Der Spielbericht der DeichStube*.
Füllkrugs Kunstschuss reicht nicht: Werder Bremen verliert nach schwacher Leistung in Kiel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.