„Sein Ehrgeiz und seine Kompetenz könnten weiterhelfen“

Hitzfeld und Magath: Lahm wäre der Richtige für den Neuaufbau beim DFB-Team

Philipp Lahm vor dem WM-Finale 2018 mit dem WM-Pokal.
+
Philipp Lahm vor dem WM-Finale 2018 mit dem WM-Pokal.

Geht es nach Ottmar Hitzfeld und Felix Magath, dann würde Philipp Lahm, Ex-Kapitän des FC Bayern und der Nationalmannschaft, beim Neuaufbau bei DFB mitwirken.

München - Ottmar Hitzfeld und Felix Magath trauen ihrem früheren Spieler Philipp Lahm zu, beim Neuaufbau der deutschen Fußball-Nationalmannschaft eine tragende Rolle einzunehmen. "Philipp war immer ein Perfektionist, der an die Leistungsgrenze gegangen ist und ein Vorbild innerhalb der Mannschaft war. Mit seinem Ehrgeiz und seiner Kompetenz könnte er weiterhelfen", sagte Hitzfeld (69) bei Sport1.

Magath (64) ergänzte dort: "Er hat genügend Erfahrung im Fußball gesammelt. Nicht nur der Bundesliga, sondern auch der Nationalmannschaft würde ein Philipp Lahm daher gut tun."

Der Weltmeister-Kapitän von 2014 sei jemand, "der nicht nur Fußball gesehen hat, sondern Fußball auch auf höchstem Niveau gespielt hat", betonte Magath: "Ich glaube, das wäre insgesamt für den deutschen Fußball nur hilfreich."

Lahm (34) hatte sich in den vergangenen Tagen mit Kritik am Führungsstil von Bundestrainer Joachim Löw für höhere Aufgaben empfohlen. "Das kann man definitiv so sehen", sagte er der ARD auf die Frage, ob er einen Posten im Deutschen Fußball-Bund (DFB) anstrebe. Derzeit ist der frühere Profi für den Verband als Botschafter der EM-Bewerbung 2024 tätig.

Update vom 31. Juli 2018

Zumindest hätte der Weltmeister nun genug Zeit, um bei der Nationalmannschaft eine tragende Rolle zu spielen. Nun ist nämlich klar, dass Philipp Lahm nicht länger TV-Experte der ARD bleibt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effenberg fällt Knallhart-Urteil über Transfer-Ziel: „Hat bei Bayern nichts zu suchen“
Fußball

Effenberg fällt Knallhart-Urteil über Transfer-Ziel: „Hat bei Bayern nichts zu suchen“

Der FC Bayern arbeitet offenbar an einem Transfer eines Bundesliga-Stars. Ex-Kapitän Stefan Effenberg lehnt den Wechsel ab und fällt ein knallhartes Urteil.
Effenberg fällt Knallhart-Urteil über Transfer-Ziel: „Hat bei Bayern nichts zu suchen“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.