ManUnited und ManCity erfolgreich

Klopps Liverpool gewinnt gegen Wagners Huddersfield

+
Treffen der Kumpels: Jürgen Klopp (M.) empfängt mit dem FC Liverpool David Wagner (r.) und Huddersfield Town.

Das Duell der deutschen Trainer in der Premier League geht an Jürgen Klopp, der mit dem FC Liverpool Kumpel David Wagner und Huddersfield Town bezwingt. In Manchester wird doppelt gejubelt.

Liverpool - Jürgen Klopp hat sich mit dem früheren englischen Fußball-Rekordmeister FC Liverpool im Duell der besten Freunde aus der Krise befreit. Nach drei Spielen ohne Sieg bezwang der deutsche Teammanager mit den Reds seinen Trauzeugen David Wagner und dessen Klub Huddersfield Town am Samstag 3:0 (0:0).

Liverpool rückte damit am 10. Spieltag zumindest wieder an die Europapokalplätze der Premier League heran. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der Mohamed Salah (41.) einen Foulelfmeter verschoss, knackte Daniel Sturridge (50.) die zuvor solide Abwehr des Aufsteigers. Roberto Firmino (59.) und Georginio Wijnaldum (75.) legten nach.

Zweikampf: Tom Ince (l.) von Huddersfield Town enteilt Liverpools Roberto Firmino.

ManCity siegt knapp bei WestBrom

Vom souveränen Tabellenführer Manchester City mit dem früheren Bayern-Trainer Pep Guardiola ist Klopp allerdings weiterhin zwölf Punkte entfernt. ManCity gewann 3:2 (2:1) bei West Bromwich Albion, es war der neunte Sieg im zehnten Spiel bei nun 35:5 Toren. Der deutsche Nationalspieler Leroy Sane erzielte den ersten Treffer selbst (10.) und bereitete den zweiten durch Fernandinho (15.) vor. Zudem traf Raheem Sterling (64.) für City.

Anthony Martial schoss dessen Stadtrivalen Manchester United im Topspiel gegen Tottenham Hotspur zum Sieg. Der französische Nationalspieler entschied das schwache Duell zweier lange zögerlicher Mannschaften im Stadion Old Trafford mit seinem Joker-Tor zum 1:0 (0:0) in der 81. Minute. United liegt fünf Punkte hinter City, Tottenham nun schon acht.

Siegtorschütze: ManUniteds Joker Anthony Martial (l.) sticht gegen Tottenham Hotspur.

Arsenal dreht Spiel gegen Swansea

Einen weiteren Punkt weniger hat der FC Arsenal nach einem mühsamen 2:1 (0:1) gegen Swansea City auf dem Konto. Weltmeister Mesut Özil legte vor dem Ausgleich der Gunners für Sead Kolasinac (51.) auf, der dann das Siegtor durch Aaron Ramsey (58.) vorbereitete.

Meister FC Chelsea feierte beim abstiegsgefährdeten AFC Bournemouth einen knappen 1:0-Erfolg. Den einzigen Treffer für die Blues erzielte der Belgier Eden Hazard in der 51. Minute. Der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger stand in der Startelf.

sid, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen

Ballon d‘Or: France Football hat die Liste der 30 Nominierten bekannt gegeben. Lediglich ein Akteur des FC Bayern steht drauf. Zudem ein Name, der Uli Hoeneß gar nicht …
Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen

Nach Kreuzband-Schock: Es kommt noch schlimmer - neue Details zur Süle-Verletzung

Kreuzbandriss bei Niklas Süle: Der Abwehrchef des FC Bayern München fällt lange aus. Es gibt neue Details zu seiner Verletzung. Hoeneß sieht für die EM schwarz.
Nach Kreuzband-Schock: Es kommt noch schlimmer - neue Details zur Süle-Verletzung

Kovac in erneuter Herbstkrise: Nachfolge-Kandidat antwortet vielsagend

Niko Kovac steuert mit dem FC Bayern auf die nächste Herbstkrise zu. Ein möglicher Nachfolger hat nun mit einer Aussage zu einem möglichen FCB-Engagement aufhorchen …
Kovac in erneuter Herbstkrise: Nachfolge-Kandidat antwortet vielsagend

FC Bayern: Aufstellung gegen Olympiakos Piräus - Wer ersetzt Abwehrchef Süle?

Für den FC Bayern geht es in der Champions League bei Olympiakos Piräus weiter. Mit welchem Personal wird Trainer Niko Kovac die Aufgabe in Griechenland angehen?
FC Bayern: Aufstellung gegen Olympiakos Piräus - Wer ersetzt Abwehrchef Süle?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.