Lange Sperre droht

Rassistische Geste: Verband ermittelt gegen englischen Fußball-Star

+
Jay Rodriguez (l.) muss sich vor dem FA-Ausschuss verantworten.

Der englische Fußballverband FA hat Ermittlungen gegen Jay Rodriguez vom Erstligisten West Bromwich Albion wegen des Verdachts eines rassistischen Vorfalls aufgenommen.

London - Rodriguez muss sich bis zum 16. Februar zu den Vorwürfen äußern. Sollte er für schuldig befunden werden, droht ihm eine lange Sperre.

Der 28-Jährige hatte sich im Ligaspiel am 13. Januar gegen Brighton & Hove Albion ein Wortgefecht mit dem dunkelhäutigen Gaetan Bong (Kamerun) geliefert und war dabei mit einer abfälligen Geste negativ aufgefallen. Rodriguez wies die Vorwürfe entschieden zurück.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

FIFA bestätigt: WM in Katar 2022 mit 32 statt 48 Teams

Das kommt überraschend: Wie die britische Tageszeitung The Times berichtet, wird die FIFA Anfang Juni bekanntgeben, dass die Fußball-WM 2022 in Katar nicht mit 48 Teams …
FIFA bestätigt: WM in Katar 2022 mit 32 statt 48 Teams

Julian Brandt: Wechsel zu Dortmund fix - FC Bayern geht leer aus

Julian Brandt von Bayer 04 Leverkusen ist heiß begehrt. Jetzt ist das Rennen entschieden: Der FC Bayern geht leer aus, Borussia Dortmund holt den Nationalspieler.
Julian Brandt: Wechsel zu Dortmund fix - FC Bayern geht leer aus

Live-Ticker: Rettet sich der VfB Stuttgart in der Relegation gegen Union Berlin?

Im Relegations-Hinspiel trifft der abstiegsbedrohte Bundesligist VfB Stuttgart auf den Zweitligisten 1. FC Union Berlin. Mit unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts.
Live-Ticker: Rettet sich der VfB Stuttgart in der Relegation gegen Union Berlin?

Nach Herzinfarkt von Iker Casillas: Auch Frau Sara schwer erkrankt

Der nächste Schock für Torwart-Legende Iker Casillas. Nach seinem Herzinfarkt ist nun auch Ehefrau Sara Carbonero schwer erkrankt. 
Nach Herzinfarkt von Iker Casillas: Auch Frau Sara schwer erkrankt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.