„Ich glaube, es ist nichts Schlimmes“

Cristiano Ronaldo: Real-Trainer Zidane gibt Entwarnung fürs CL-Finale gegen Liverpool

+
Cristiano Ronaldo muss im „Clasico“ beim FC Barcelona behandelt werden. Die zweite Halbzeit verfolgt er von der Bank.

Der Trainer von Real Madrid, Zinedine Zidane, rechnet fest damit, dass Cristiano Ronald im Finale der Fußball-Champions-League gegen den FC Liverpool spielen wird.

Madrid - Trainer Zinedine Zidane von Real Madrid hat nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Weltfußballer Cristiano Ronaldo im Clasico beim FC Barcelona (2:2) Entwarnung gegeben. "Es sieht im Moment nicht gut aus, aber ich glaube, es ist nichts Schlimmes", sagte Zidane. Für das Endspiel in der Champions League am 26. Mai in Kiew gegen den FC Liverpool mache er sich "keine Sorgen".

Wie die spanischen Zeitungen Marca und AS übereinstimmend berichten, soll der Superstar lediglich für die beiden kommenden Ligaspiele am Mittwoch beim FC Sevilla und am Samstag gegen Celta Vigo nicht zur Verfügung stehen. Für das Saisonfinale in La Liga sowie das Champions-League-Finale gegen die Reds bestünde den Medienberichten zu Folge keine Gefahr.

Lesen Sie auch: Medienbericht: Neymar will PSG schnellstens verlassen und zurück nach Spanien

Ronaldo bekam im 238. Duell mit dem Erzrivalen bei seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 (15.) nach Vorarbeit von Weltmeister Toni Kroos einen Schlag auf den Knöchel. Der 33-Jährige hielt bis zur Pause durch, blieb dann aber in der Kabine.

Zidane: „Für ihn ist das eine Kleinigkeit“

"Wie lange es dauern wird, kann ich noch nicht sagen, aber für ihn ist das eine Kleinigkeit", sagte Zidane weiter über Ronaldos Blessur. Der Portugiese sei zunächst aber etwas besorgt gewesen, weil der Knöchel geschwollen war.

Luis Suarez (10.) und Lionel Messi (52.) hatten Meister Barcelona mit Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen im Camp Nou zweimal in Führung gebracht. Real konnte die Serie von Barca, das auch im 35. Saisonspiel ungeschlagen blieb, trotz langer Überzahl nach der Roten Karte gegen Sergi Roberto (45.+1/Tätlichkeit) nicht beenden. Gareth Bale (72.) gelang lediglich noch der Ausgleich.

Eine Saison ohne Niederlage hatte in Spanien zuletzt Real vor 86 Jahren geschafft, damals umfasste die Spielzeit nur 18 Begegnungen. In der Tabelle führt Barca mit 87 Punkten souverän vor den Madrider Klubs Atletico (75) und Real (72).

Zidane haderte nach Schlusspfiff zudem damit, dass Schiedsrichter Alejandro Hernandez den Königlichen nach einem Foul von Jordi Alba an Marcelo in der Schlussphase einen Elfmeter verweigerte. "Wenn nächste Saison der Video-Schiedsrichter kommt, wird sich alles ändern", sagte er.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ticker: Furiose erste Halbzeit reicht  DFB-Team gegen Russland - Sorge um Hector

Die Nationalmannschaft muss am 15. November in einem Freundschaftsspiel gegen Russland ran. Das DFB-Team braucht positive Erlebnisse, vielleicht schon gegen die …
Ticker: Furiose erste Halbzeit reicht  DFB-Team gegen Russland - Sorge um Hector

Russland hilflos gegen DFB-Elf

Eine furiose erste Halbzeit reicht: Vor dem Abstiegs-Endspiel gegen Holland hat die DFB-Elf Russland geschlagen. In der Startaufstellung standen vor allem junge Spieler. 
Russland hilflos gegen DFB-Elf

Spekulationen um seine Zukunft: Ist Lehmann bald nicht mehr Experte bei RTL?

Weil er bei einem Profi-Verein im Gespräch ist, könnte Jens Lehmann seinen Posten als Fußball-Experte bei RTL verlassen. Vielleicht gelingen ihm aber auch beide Jobs - …
Spekulationen um seine Zukunft: Ist Lehmann bald nicht mehr Experte bei RTL?

Frankfurt-Profi verrät: Stärke von Kovac bei der Eintracht wird zur Schwäche beim FC Bayern

Warum läuft es für Niko Kovac beim FC Bayern nicht so richtig? Sein ehemaliger Spieler aus Frankfurt zieht einen Vergleich zu Adi Hütter und spricht über Kovacs …
Frankfurt-Profi verrät: Stärke von Kovac bei der Eintracht wird zur Schwäche beim FC Bayern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.