Dortmunder Profi kritisiert seinen Coach

Rode spricht von Stöger-Aus beim BVB - Watzke kündigt Sanktionen an

+
Sebastian Rode. 

Trainer Peter Stöger ist offenbar bereits bewusst, dass er in der kommenden Saison nicht mehr Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund sein wird.

München - Das erzählte der derzeit verletzte BVB-Profi Sebastian Rode am Sonntag als Gast der Sky-Sendung „Wontorra“: „So, wie er sich auch ausdrückt in der Kabine, gehen wir davon aus, dass wir nächste Saison einen neuen Mann haben werden“, sagte Rode. Wer es wird, wisse er nicht, versicherte der 27-Jährige. Wenn es der gehandelte Lucien Favre würde, fände er das aber „spannend“.

„Nicht gut und nicht akzeptabel“

Kritik an Stöger äußerte Rode wegen des Umgangs mit Kapitän Marcel Schmelzer. „Das ist unglücklich gelaufen, das hätte man anders lösen können“, sagte Rode, der in dieser Saison verletzungsbedingt noch kein Bundesliga-Spiel absolviert hat: „Wie das in der Öffentlichkeit geregelt wurde, fand ich für Schmelle nicht gut und auch nicht akzeptabel.“

BVB-Sportdirektor Michael Zorc betonte gegenüber dem Fachmagazin Reviersport, dass in der Trainer-Frage noch keine Entscheidung gefallen sei. „Es gibt keinen neuen Stand, was er gesagt hat, mag sein subjektives Empfinden sein“, sagte Zorc zu Rodes Äußerungen. Mit der Mannschaft sei über das Thema nicht gesprochen worden.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte bereits Konsequenzen für Rode an. „Wir werden ihn zu einem Gespräch bitten und ihn entsprechend sanktionieren“, sagte der Club-Boss dem Fachmagazin kicker (Montagsausgabe).

Schmelzer, der zuvor in jedem Spiel unter Stöger in der Startelf gestanden hatte, hatte vor zwei Wochen gegen Leverkusen nicht einmal zum Kader gehört. In den beiden Spielen danach stand er ebenfalls nicht von Beginn an auf dem Feld, beim 1:2 am Samstag gegen Mainz wurde er eingewechselt.

Weitere Informationen zu Borussia Dortmund finden Sie bei wa.de*

dpa

wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Matthäus rüffelt Karius: „Schlechteste Torhüter-Leistung seit 20, 30 Jahren“

Das Champions-League-Finale war definitiv nicht das Spiel von Torhüter Loris Karius. Nach der bitteren Pleite gegen Real Madrid muss sich der Liverpool-Keeper viel …
Matthäus rüffelt Karius: „Schlechteste Torhüter-Leistung seit 20, 30 Jahren“

Kroos kommt als Champion nach Südtirol - Kein Druck bei Boateng

Als frischgebackener CL-Triple-Champions wird Toni Kroos das DFB-Team komplettieren. Kein Druck herrscht unterdessen bei Jerome Boateng.
Kroos kommt als Champion nach Südtirol - Kein Druck bei Boateng

Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius

TV-Experte Oliver Kahn wurde nach dem CL-Finale auf mehrere Szenen angesprochen. Während der Titan keinerlei Verständnis für die öffentlichen Tränen zweier Stars hatte, …
Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius

Schweinsteiger-Team Chicago Fire wieder in Erfolgsspur

Bastian Schweinsteiger hat mit seinem Klub Chicago Fire in der MLS einen Auswärtssieg gefeiert. Das team rund um den Weltmeister konnte sich gegen Orlando City …
Schweinsteiger-Team Chicago Fire wieder in Erfolgsspur

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.