Nürnberger Profi mit Blitzmoment

U21-Nationalspieler kontert blöden Ronaldo-Spruch - und wird dafür gefeiert

+
Eduard Löwen, hier für die U21-Nationalmannschaft, gegen Englands Ademola Lookman.

Eduard Löwen vom 1. FC Nürnberg hat ein Bild gepostet und einen schwachsinnigen Kommentar bekommen. Er konterte den Fan und wird nun gefeiert.

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg steckt immer noch mitten im Abstiegskampf. Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage Stuttgarts würde sich der Club sogar auf einen Relegationsplatz retten. Es gibt noch Hoffnung in Franken. Das weiß auch Eduard Löwen. Am Ostersonntag postete der Nürnberg-Profi mehrere Fotos mit der Bildunterschrift: „Wir werden bis zum letzten Spiel alles geben, um den Klassenerhalt noch zu erreichen“. 

Seitdem Trainerwechsel von Michael Köllner zu Boris Schommers blüht der talentierte Mittelfeldspieler auf. Er stand die letzten neun Spiele in der Startelf und steht schon im Blickfeld einiger Teams. Es ist von Angeboten aus Russland sowie dem Interesse von Eintracht Frankfurt zu hören. Auf Instagram pflichten ihm viele Fans bei. Von „immer weiter machen“ über „das bekommt ihr hin“ bis „du bist eine Bereicherung“ stehen durchaus positive Kommentare unter seinem Post - außer einem. 

Auch interessant: 200 Punkte für Schlagen: Perverses WhatsApp-„Frauenspiel“ unter Fußball--Profis aufgedeckt

1. FC Nünrberg: Eduard Löwen soll aufhören „den Ronaldo zu machen“

„Hör auf immer den Ronaldo zu machen! Schieß halt mal flach!“, schreibt ein Follower. Sein durchaus fragwürdiger Kommentar wird mit 47 „Gefällt mir“ ausgezeichnet. Löwen hingegen ging auf den Satz des Users ein und schrieb: „Dienstag, 15 Uhr, Training. Valznerweiher. Kommst mal vorbei, dann bringst es mir bei. Danke dir“. Das hatte gesessen. Seine flotte Antwort mit dem Augenzwinkern wurde mit fast 1000 „Gefällt mir“ markiert. 

Auch wenn der angesprochene Anhänger noch antwortete: „Du bist Profifußballer, das ist ein gewaltiger Unterschied“, wurde Löwen von dem Rest abgefeiert. „Made my day“, „Beste Antwort“ oder „Sau gut“ waren als Kommentar zu Löwens Antwort zu lesen. Auch wenn der Kritiker nicht aufhörte zu diskutieren, schlug sich die Community auf die Seite des 22-jährigen Fußballers. 

Eduard Löwen kontert einen Kommentar eines Users. 

Der Valznerweiher ist übrigens nicht nur ein Weiher im Osten Nürnbergs, sondern gilt auch als Synonym für den 1. FC Nürnberg in der Berichterstattung. Denn dort liegt auch gleich das Vereinsgelände des Clubs mit Fanshop und Museum. Das Frankenstadion ist davon Luftlinie einen Kilometer Luftlinie entfernt.

Auch FC-Bayern-Star Jerome Boateng musste sich einiges anhören. Grund dafür war sein Auftritt bei einer Award-Show*, wie *tz.de berichtet. Ebenso wie Löwen hatte auch Niklas Süle den passende Antwort parat, als ihn ein Reporter fragte, wie er sein Siegtor feiern würde*. 

ank

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großkreutz' Kneipe vor dem Aus: Weltmeister will seine 20 Mitarbeiter nicht rauswerfen müssen

Die Kneipe von Weltmeister Kevin Großkreutz muss wegen der Corona-Krise schließen. Er hat eine Idee, wie er seinen Laden trotzdem nicht verliert. Er kriegt dabei …
Großkreutz' Kneipe vor dem Aus: Weltmeister will seine 20 Mitarbeiter nicht rauswerfen müssen

„Ich möchte den Vater sehen, der ...“ - Boateng zu Geldstrafe verdonnert - er macht den FCB-Bossen Vorwürfe

Der Crash von FC-Bayern-Star Jerome Boateng verlief glimpflich. Für den Ausflug gibt es aber eine saftige Strafe vom Verein - die er nun kritisiert.
„Ich möchte den Vater sehen, der ...“ - Boateng zu Geldstrafe verdonnert - er macht den FCB-Bossen Vorwürfe

Liebes-Hammer: Gerüchte um Sami Khedira und FC-Bayern-Profi - Transfer-Spekulationen nehmen plötzlich Fahrt auf

Liebes-Kracher im Fußball: Sami Khedira soll mit einem FC-Bayern-Star zusammen sein. Kommt jetzt sogar ein Transfer für den Weltmeister in Frage?
Liebes-Hammer: Gerüchte um Sami Khedira und FC-Bayern-Profi - Transfer-Spekulationen nehmen plötzlich Fahrt auf

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“

Die Gerüchte um einen Abgang von Jerome Boateng reißen nicht ab. Jetzt hat er selbst sich zu Wort gemeldet. Sein Statement überrascht.
Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.