Vorstandschef im Interview

Rummenigge erklärt: Das passiert mit Sanches im Sommer

Renato Sanches` Zukunft scheint vorerst geklärt zu sein.
+
Renato Sanches` Zukunft scheint vorerst geklärt zu sein.

Karl-Heinz Rummenigge hat sich im Interview zur Zukunft von Renato Sanches geäußert und dürfte damit viele Fans überrascht haben.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat erneut die Deutsche Fußball Liga (DFL) kritisiert. "Mir fehlen bei der DFL ein Stück weit Vision und Plan in der Entwicklung der Bundesliga. Die DFL muss kritisch hinterfragen, was sie im modernen und globalen Fußball sein möchte. Die Bundesliga braucht eine in die Zukunft gerichtete und innovative Fußballstruktur", sagte Rummenigge im Interview mit dem Münchner Merkur (Freitagausgabe).

Bei der Verteilung der TV-Einnahmen herrscht laut Rummenigge "das falsche Leitbild. Wir können uns nicht mit der Gießkanne glücklich machen." In England und Spanien sei das "schon vor Jahren effektiver und besser ausbalanciert" worden. Er sei "besorgt", es sei "kein Zufall, dass Deutschland im Moment international an Standing verloren hat".

Video: Rummenigge spricht über Sanches

Deshalb befürwortet der Bayern-Boss die Abschaffung der 50+1-Regel. Dadurch könnten "bei einigen Bundesligisten mehr Qualität und insgesamt damit mehr Konkurrenzkampf entstehen. Daran muss der deutsche Fußball doch grundsätzliches Interesse haben - stattdessen werden Ängste geschürt." Den FC Bayern sieht Rummenigge dagegen sportlich und wirtschaftlich "bestens aufgestellt". Ob die Münchner für die kommende Saison weitere Transfers planen, ließ Rummenigge offen: "Wir beobachten alles, ich schließe nichts aus, auch keinen großen Transfer. Wir sind sehr gut besetzt von hinten bis vorne, es besteht wenig bis gar keinen Bedarf. Aber wenn irgendwas hochinteressantes auf den Markt kommen sollte, dann muss man sich möglicherweise damit befassen."

Bisher hat der FC Bayern Leon Goretzka von Schalke 04 verpflichtet. Serge Gnabry kehrt aus Hoffenheim zurück, bei Talent Renato Sanches (an Swansea City ausgeliehen und nicht im WM-Kader Portugals) unternimmt der FC Bayern einen zweiten Versuch. "Er kommt zurück. Niko Kovac wird versuchen, ihn zu früherer Stärke zurückzuführen. Das ist eine spannende Aufgabe", sagte Rummenigge.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

BVB-Vertrag von Marco Reus: Geheime Zukunftspläne jetzt enthüllt
Fußball

BVB-Vertrag von Marco Reus: Geheime Zukunftspläne jetzt enthüllt

Der Vertrag von Marco Reus läuft im Sommer 2023 aus. Jetzt werden die Pläne des BVB bekannt.
BVB-Vertrag von Marco Reus: Geheime Zukunftspläne jetzt enthüllt
Hertha BSC gegen FC Bayern live: Hier sehen Sie das Spiel exklusiv
Fußball

Hertha BSC gegen FC Bayern live: Hier sehen Sie das Spiel exklusiv

Hertha BSC empfängt den FC Bayern München zum Abschluss des 20. Spieltags am Sonntag. Hier erfahren Sie, wo das Spiel am 23. Januar übertragen wird.
Hertha BSC gegen FC Bayern live: Hier sehen Sie das Spiel exklusiv
BVB: Haaland-Berater schwer erkrankt – Verhandlungen auf Eis
Fußball

BVB: Haaland-Berater schwer erkrankt – Verhandlungen auf Eis

Der Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland ist offenbar schwer erkrankt. Das hat Auswirkungen auf Transfer-Verhandlungen.
BVB: Haaland-Berater schwer erkrankt – Verhandlungen auf Eis
Zwei Stürmer, ein Derby: HSV-Stürmer Glatzel gegen FC St. Pauli-Bomber Burgstaller
Fußball

Zwei Stürmer, ein Derby: HSV-Stürmer Glatzel gegen FC St. Pauli-Bomber Burgstaller

Ein Knaller-Stadtderby in der Zweiten Bundesliga: Im Mittelpunkt der Partie zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli stehen die Stürmer.
Zwei Stürmer, ein Derby: HSV-Stürmer Glatzel gegen FC St. Pauli-Bomber Burgstaller

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.