Er hielt in Italien

Ehemaliger Top-Keeper verrät: Er gab Bayern gleich doppelt einen Korb

Ein ehemaliger Weltklassekeeper hat verraten, dem FC Bayern gleich zweimal einen Korb gegeben zu haben. Stattdessen fand der Franzose in Italien sein fußballerisches Glück.

  • Dass ein Spieler zum FC Bayern* nein sagt, kommt nicht gerade häufig vor.
  • Sébastien Frey hat nun ausgeplaudert, dass er den Münchner gleich zweimal einen Korb gegeben hat.
  • Der Franzose fand sein Glück stattdessen in Italien.

München - Welcher Fußballprofi sagt schon demFC Bayern ab? In ganz Europa gibt es wohl nur sehr wenige Akteure, die ein Angebot aus München nicht reizen würde. Doch es kommt vor - im Beispiel von Sébastien Frey offenbar gleich zweimal bei ein und demselben Profi.

Sébastien Frey (M.), hier im Duell mit Ex-Bayern-Stürmer Miro Klose in der Champions League.

Sébastien Frey: Kult-Keeper in Italien sagte FC Bayern ab

Der Franzose war mit seinen blonden Strähnchen, spektakulären Paraden und einer gesunden Portion Selbstbewusstsein zum Kult-Keeper in Italien geworden. Selbst bezeichnete er sich einst als einen der besten fünf Keeper der Welt. Schon als Teenager wechselte er an den Apennin. 500 Spiele machte Frey fürInter Mailand, den AC Parma, den FC Genua und den AC Florenz.

Wie er in einem Interview mit Calciomercato preisgab, wäre er fast beim FCB gelandet.

Sébastien Frey im Karriereherbst im Trikot des FC Genua.

"Als ich bei Parma war (2001 bis 2005, Anm. d. Red), habe ichAngebote vom FC Bayern, Arsenal und Chelsea abgelehnt", so Frey.

Der zweite Korb für die Münchner stammte aus seiner Zeit in Florenz (2005-2011). Frey: "Ich habe damals mit meinem Herzen entschieden."

Sébastien Frey: „Sie haben sich wie Gentlemen verhalten“

Der Keeper weiter: "Wir waren damals in der Champions League. Ich habe der Fiorentina von der Anfrage erzählt und sie haben sich wie Gentlemen verhalten. Sie haben mir gesagt: 'Wir verstehen, dass du ein großartiger Spieler bist und wir bieten dir den Vertrag eines großartigen Spielers an'."

Frey entschied sich für einen Verbleib in Florenz. 2015 beendete er in der Türkei bei Bursaspor seine Karriere.

cg

Bei tz.de* erfahren Sie alles zum FC Bayern: Stadion, Kader, Trainer und Titel.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Der FC Bayern München hat den Vertrag von Coach Hansi Flick langfristig verlängert. Sportdirektor Hasan Salihamidzic lobt die Loyalität des Trainers.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DFB-Pokal im Ticker: Leverkusen-Fans sorgen vor Finale gegen FC Bayern für Corona-Eklat

Der FC Bayern spielt im DFB-Pokal-Finale gegen Bayer Leverkusen. Die Münchner könnten das Double aus Meisterschaft und Pokal holen. Das Spiel im Live-Ticker. 
DFB-Pokal im Ticker: Leverkusen-Fans sorgen vor Finale gegen FC Bayern für Corona-Eklat

Gefährliches Remis in Relegation gegen 1. FC Heidenheim: SV Werder Bremen Auge in Auge mit dem Abstieg

Bremen – Nichts gewonnen, nichts entschieden: Teil eins der Bundesliga-Relegation zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim hat am Donnerstag ein Ergebnis …
Gefährliches Remis in Relegation gegen 1. FC Heidenheim: SV Werder Bremen Auge in Auge mit dem Abstieg

DFB-Pokal: Die Aufstellung des FC Bayern gegen Leverkusen - ein Überraschungs-Comeback beim Finale?

Berlin, Berlin, Endspiel in Berlin. Der FC Bayern will im Pokalfinale gegen Leverkusen den nächsten Titel. Mit dieser Startelf könnte Flick die Mission Double angehen.
DFB-Pokal: Die Aufstellung des FC Bayern gegen Leverkusen - ein Überraschungs-Comeback beim Finale?

Bayern-Boss Rummenigge stellt klar: Kein Havertz-Transfer in diesem Sommer

In diesem Sommer wird es keinen Transfer von Kai Havertz zum FC Bayern geben. Das betonte Karl-Heinz Rummenigge nun klar und deutlich.
Bayern-Boss Rummenigge stellt klar: Kein Havertz-Transfer in diesem Sommer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.