Defensivspieler über Trainer

Schmelzer verteidigt BVB-Coach Bosz: „Müssen etwas zurückgeben“

Marcel Schmelzer mit Trainer Peter Bosz.
+
Marcel Schmelzer mit Trainer Peter Bosz.

Der Kapitän von Borussia Dortmund, Marcel Schmelzer, hat auf die Kritik zu Trainer Peter Bosz reagiert. Der Defensivspieler verteidigte das System von Bosz. 

Dortmund - BVB-Kapitän Marcel Schmelzer hat Trainer Peter Bosz gegen Kritik verteidigt. „Es liegt nicht am System, sondern daran, wie wir auftreten“, sagte der Abwehrspieler des Fußball-Bundesligisten aus Dortmund dem Kicker.

Damit reagierte Schmelzer auf die Diskussion über die offensive Spielweise der Borussia, die nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Meisterschaftsspielen die Tabellenführung verloren hat.

„Dass er uns manchmal sogar schützt, darf uns nicht verleiten, dass wir hinter ihm abtauchen. Wir stehen in der Pflicht, dem Trainer etwas zurückzugeben“, sagte der 29 Jahre alte Außenverteidiger.

„Damit sollte jetzt Schluss sein“

Schmelzer hofft, dass in den kommenden Spielen beim VfB Stuttgart und gegen den Erzrivalen FC Schalke 04 eine Trendwende gelingt: „Wir Spieler sollten uns nicht hinter der aufgeregten System- oder Taktik-Diskussion verstecken, die in der Öffentlichkeit geführt wird. So wie vor zwei Wochen in Hannover kann man kein Spiel gewinnen. Damit sollte jetzt Schluss sein.“ Nach seiner Einschätzung könnte sich die Länderspielpause positiv auswirken.

„Sie kam in der Tat im richtigen Moment. Viele Spieler waren körperlich und mental ziemlich kaputt. Ihnen tut es gut, mal durchschnaufen zu können“, sagte Schmelzer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fußball-Weltmeister von 2014 beendet Profi-Karriere - und veröffentlicht zum Abschied emotionales Video

In den Herzen vieler Fußballfans hat er sich einen besonderen Platz verdient. Nun verkündet Kevin Großkreutz das offizielle Ende seiner Profi-Karriere.
Fußball-Weltmeister von 2014 beendet Profi-Karriere - und veröffentlicht zum Abschied emotionales Video

Arsene Wenger: Ex-Arsenal-Trainer bei französischem Klub im Gespräch

Arsene Wenger steht vor einem neuen Engagement. Den Ex-Arsenal-Trainer zieht es wohl zurück in seine französische Heimat. 
Arsene Wenger: Ex-Arsenal-Trainer bei französischem Klub im Gespräch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.