Ex-Stuttgart-Chef wollte flüchten und stürzte

Nach Prügelattacke vor TV-Kameras: Funktionäre legen Streit bei - Video

Der lange gesperrte Vereinschef Christian Constantin vom FC Sion und Ex-Nationaltrainer Rolf Fringer verzichten nach einem heftigen Streit auf zivilrechtliche Schritte gegeneinander.

Zürich - Der lange gesperrte Vereinschef Christian Constantin vom Schweizer Fußball-Erstligisten FC Sion und Ex-Nationaltrainer Rolf Fringer verzichten nach einem heftigen Streit auf zivilrechtliche Schritte gegeneinander. Nach einem Treffen kündigten sie dies in der Schweizer Zeitung „Blick“ (Sonntags-Ausgabe) an.

Constantin hatte den jetzigen TV-Experten Fringer nach einem Spiel im September mit Tritten und Ohrfeigen attackiert, seine Sperre wurde zuletzt in zweiter Instanz von 14 auf neun Monate reduziert. Fringer kritisierte nun zwar erneut, Constantin habe aufgrund seiner jahrelangen Alleinherrschaft die Regeln zu Umgangsformen mit Menschen in letzter Zeit überstrapaziert. Der 60 Jahre alte Ex-Trainer des VfB Stuttgart räumte aber ein, mit einigen Formulierungen über das Ziel hinausgeschossen zu sein. Er betonte, mit dem jüngsten Urteil der Schweizer Liga sei der Fall für ihn abgeschlossen.

Der ebenfalls 60-jährige Constantin will weiter gegen die Sperre und die von 100.000 auf 30.000 Franken (25.700 Euro) reduzierte Strafe vorgehen. Er entschuldigte sich bei Fringer und kündigte an, seine bereits eingereichte Anzeige wegen Beleidigung zurückzuziehen.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube SRF Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ekel-Aktion gegen Premier-League-Profi: Angeblicher FCB-Flirt macht krasse Hass-Attacke öffentlich

Wilfried Zaha machte auf Twitter rassistische Hass-Nachrichten öffentlich, die an den Premier-League-Profi geschickt wurden. 
Ekel-Aktion gegen Premier-League-Profi: Angeblicher FCB-Flirt macht krasse Hass-Attacke öffentlich

Skandalprofi wohl vor Rückkehr in die Bundesliga: Ziel-Verein überrascht - „Mir sind andere Dinge wichtig“

Ein Skandalprofi steht vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Er soll in Kontakt mit Union Berlin stehen.
Skandalprofi wohl vor Rückkehr in die Bundesliga: Ziel-Verein überrascht - „Mir sind andere Dinge wichtig“

Relegations-Drama zwischen Ingolstadt und Nürnberg: Prügel-Drohung gegen Club-Coach - „Sei ein Mann!“

Irrer Relegations-Fight zwischen dem FC Ingolstadt und dem 1. FC Nürnberg. Erst in letzter Sekunde fällt die Entscheidung. Nach dem Spiel kochten die Emotionen über.
Relegations-Drama zwischen Ingolstadt und Nürnberg: Prügel-Drohung gegen Club-Coach - „Sei ein Mann!“

Alaba und der FC Bayern: Keine Fortschritte - aus einem millionenschweren Grund?

David Alaba hat seinen Vertrag beim FC Bayern München noch immer nicht verlängert. Ein Transfer-Experte sagt: Der Österreicher wird den FCB verlassen.
Alaba und der FC Bayern: Keine Fortschritte - aus einem millionenschweren Grund?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.