Ganz besondere Beziehung

So zeigen Timo Horn und Dominic Maroh ihre tiefe Freundschaft

+
Timo Horn (l.) und Dominic Maroh spielen kommende Saison nicht mehr zusammen.

Dominic Maroh erhält bekanntlich keinen neuen Vertrag beim 1.FC Köln, während Timo Horn mit den Geißböcken in die zweite Liga geht. Durch ihre Freundschaft bleiben sich die beiden Profis aber auch nach Marohs Abschied verbunden - auf eine ganz besondere Art und Weise.

Köln - Freundschaft kennt keine Vereinsgrenzen: Timo Horn, Torhüter des Bundesliga-Absteigers 1. FC Köln, und der langjährige Abwehrchef Dominic Maroh, der den Klub verlassen muss, tragen ihre tiefe Verbundenheit nun unter der Haut. Die beiden dicken Kumpels und ihre Frauen ließen sich als Zeichen ihrer Freundschaft jeweils ein Herz auf den Unterarm tätowieren.

Maroh, der 2012 vom 1. FC Nürnberg nach Köln gekommen war, erhält beim FC keinen neuen Vertrag mehr und darf damit nicht bei der Mission Wiederaufstieg helfen. Doch nicht nur der Abschied aus Köln fällt ihm schwer, sondern vor allem die Trennung von seinem Kumpel Horn. "Es wird mit das Schwierigste sein, dass wir uns jetzt nicht mehr täglich sehen", sagte der 31-Jährige, dessen sportliche Zukunft ungeklärt ist, der Bild: "Ich muss mir den nächsten Schritt genau überlegen."

Horn, der nach dem letzten Heimspiel des Absteigers am Samstag gegen Bayern München (1:3) ein Trikot seines Freundes trug, war ebenfalls traurig. "Er hat immer alles gegeben für den Verein. Das honorieren die Fans", sagte der 24-Jährige.

Lesen Sie auch: Nach Hector: Nächster Leistungsträger bleibt in Köln

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“

Der Kaiser spricht. Franz Beckenbauer hat das frühe WM-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft „auf die Einstellung der Spieler“ zurückgeführt.
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“

Weiter ungeschlagen in der Vorbereitung - Augsburg bezwingt Middlesbrough

Ein guter Auftakt für die Schwaben. Der FC Augsburg hat seinen ersten echten Härtetest in der Vorbereitung auf die neue Saison gegen den FC Middlesbrough bestanden.
Weiter ungeschlagen in der Vorbereitung - Augsburg bezwingt Middlesbrough

50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig

FC St. Pauli-Geschäftsführer Andreas Rettig hat die Verweigerung der 50+1-Ausnahmegenehmigung für Hannover 96 als „eine folgerichtige und erwartbare Entscheidung“ …
50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig

„Armutszeugnis“ - Martin Kind kritisiert 50+1-Entscheidung der DFL

Clubchef Martin Kind vom Bundesligisten Hannover 96 hat die Deutsche Fußball Liga kritisiert, nachdem sie ihm eine Sondergenehmigung bei der 50+1-Regel verwehrt hat.
„Armutszeugnis“ - Martin Kind kritisiert 50+1-Entscheidung der DFL

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.