Das Frankfurt-Spiel kommt definitiv zu früh

Spielt Neuer noch in dieser Saison? Das sagt Heynckes

Manuel Neuer selber geht fest von einem Platz im WM-Kader aus.
+
Manuel Neuer selber geht fest von einem Platz im WM-Kader aus.

In Anbetracht der bevorstehenden Weltmeisterschaft ist Spielpraxis für Manuel Neuer das A und O. Nun äußert sich sein Trainer Jupp Heynckes zu möglichen Einsatzchancen.

München - Jupp Heynckes plant beim FC Bayern München noch in seiner Amtszeit als Trainer mit einem Comeback von Nationaltorhüter Manuel Neuer. „Manu spielt in dieser Saison noch“, sagte Heynckes dem „Kicker“ (Donnerstag). Ein Einsatz schon an diesem Samstag in der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt mit dem künftigen Bayern-Coach Niko Kovac komme aber „noch zu früh“, ergänzte Heynckes.

Nach dem Frankfurt-Spiel gäbe es noch zwei Möglichkeiten in der Liga für Neuers Rückkehr in den Spielbetrieb nach seinem Mittelfußbruch im September 2017. Im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid am Dienstag wird Sven Ulreich erneut im Tor stehen.

Löw rechnet mit Neuer

Heynckes dürfte Ulreich nach dessen Leistungen in der Abwesenheit von Neuer auch im DFB-Pokalfinale am 19. Mai in Berlin gegen Frankfurt aufstellen. Es wäre die Belohnung für eine großartige Saisonleistung des 29-jährigen Ulreich. Neuer kommt nur auf vier Pflichtsspiele in der WM-Saison, drei in der Bundesliga, einer in der Champions League. Einen Einsatz in einem möglichen Champions-League-Finale wollte der Torwart selber hingegen nicht völlig ausschließen, wie tz.de* berichet. 

Für den Kapitän ist das vorrangige Ziel ohnehin die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland. Auch Bundestrainer Joachim Löw würde es begrüßen, wenn seine etatmäßige Nummer 1 vorher bei Bayern wieder spielen würde. „Ich plane ihn, Stand jetzt, auf jeden Fall ein“, sagte Löw am Mittwochabend am Rande des Münchner 1:2 gegen Real Madrid dem TV-Sender Sky. „Er trainiert jetzt auch wieder mit der Mannschaft. Sein Fuß zeigt keine Reaktionen“, berichtete Löw.

Geplantes Nationalmannschafts-Comeback gegen Österreich

Der Bundestrainer wird am 15. Mai in Dortmund den vorläufigen WM-Kader bekanntgeben. „Natürlich muss er noch ein bisschen aufholen. Wir gehen aktuell davon aus, dass er im Trainingslager dabei sein kann“, sagte Löw. Dieses findet vom 23. Mai bis 7. Juni in Südtirol statt.

Neuer glaubt ebenfalls an eine WM-Teilnahme. „Ich denke schon, dass ich dabei bin und auch spielen kann. Und das will ich auch“, sagte er dem Magazin Stern (Donnerstag). Neuer hat sein letztes Länderspiel im Oktober 2016 bestritten. Am 2. Juni könnte er im vorletzten Testspiel vor der WM in Russland in Klagenfurt gegen Österreich ein Comeback im Tor der Nationalmannschaft feiern.

Auch interessant: Der große Check zum deutschen WM-Kader

tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Unentschieden gegen Sandhausen
Fußball

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Unentschieden gegen Sandhausen

Der SV Werder Bremen rettet sich durch einen späten Treffer von - ausgerechnet - Niclas Füllkrug zu einem 2:2-Remis im Auswärtsspiel gegen den SV Sandhausen. Der …
Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Unentschieden gegen Sandhausen
HSV: Dieser TV-Sender zeigt das DFB-Pokalspiel beim 1. FC Nürnberg
Fußball

HSV: Dieser TV-Sender zeigt das DFB-Pokalspiel beim 1. FC Nürnberg

Ist der HSV wieder in der Erfolgsspur? Nach dem 2:1 gegen Paderborn in der Liga wartet im Pokal jetzt der 1. FC Nürnberg. Wo können HSV-Fans das Match verfolgen?
HSV: Dieser TV-Sender zeigt das DFB-Pokalspiel beim 1. FC Nürnberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.