Vor den Duellen gegen die Bayern

Sprint-Verbot für Ronaldo: Das steckt hinter dem cleveren Plan von Real-Trainer Zidane

+
Zidane und Ronaldo: Haben sie ein Mittel gefunden, um die Bayern wieder zu schlagen?

Ist das der Trick zum Finaleinzug? Real-Coach Zinédine Zidane hat sich eine besondere Idee ausgedacht, um seinen Superstar Ronaldo zum Saisonfinale zu stärken. 

München - Am Mittwoch steigt das Hinspiel-Halbfinale zwischen Bayern München und Madrid. Real-Trainer Zinédine Zidane setzt dabei ganz auf seinen Superstar Cristiano Ronaldo. Der FC Bayern und Ronaldo - da kommen böse Erinnerungen hoch. In den beiden Viertelfinal-Spielen in der Saison 2016/17 erzielte der Portugiese fünf der insgesamt sechs Real-Tore und besiegelte somit fast im Alleingang das Ausscheiden der Münchner.

Darum darf Ronaldo nicht mehr so viel sprinten

Nun soll Ronaldo wieder für die Entscheidung in den Duellen sorgen und die Titelverteidigung in der Champions League perfekt machen. Dafür hat sich Coach Zidane eine besondere Strategie einfallen lassen. Er gab dem Weltklasse-Stürmer laut dem Online-Nachrichtenportal El Confidencial die Anweisung, nicht mehr über 30 oder 40 Meter dem Ball hinterher zu sprinten, sondern sich auf Kurzdistanzen von maximal 12 Meter zu beschränken. Die Idee dahinter: Der 33-Jährige soll länger frisch bleiben, um auch über die vollen 90 Minuten seine Fähigkeiten voll einsetzen zu können. So soll er seine Spritzigkeit, seine Technik und Treffsicherheit auch im Saisonfinale voll zur Geltung bringen. Schließlich ist der portugiesische Nationalspieler auch nicht mehr der Jüngste.

Er ist in bestechender Form

Tatsächlich scheint diese Strategie aufzugehen: In den vergangenen zwölf Pflichtspielen erzielte Ronaldo jeweils mindestens ein Tor. Der Stürmer kommt also fit und mit einer erstaunlichen Tor-Quote nach München - die Bayern sollten vorgewarnt sein! Ausgeruht ist Ronaldo auch noch, denn Real Madrid hatte am Wochenende spielfrei, weil sie es nicht ins Finale des spanischen Pokals geschafft hatten. So sah das dann bei ihm aus: 

Relaxing

Ein Beitrag geteilt von Cristiano Ronaldo (@cristiano) am

Update vom 5. Juli: Ronaldo zum Medizincheck in München

Offenbar haben sich die Gerüchte bestätigt und ein Wechsel steht kurz bevor. Offenbar war Cristiano Ronaldo beim Medizincheck in München und der Transfer zu Juve ist quasi perfekt.

mag

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ex-Nationalspieler poltert gegen Bolt: „Das reicht in einhundert Jahren nicht“

Wird Sprint-Star Usain Bolt bald auf der großen Fußball-Bühne zu sehen sein? Geht es nach einem deutschen Ex-Nationalspieler, wird das nicht in „einhundert Jahren“ …
Ex-Nationalspieler poltert gegen Bolt: „Das reicht in einhundert Jahren nicht“

Nach Verlust der Premier League: DAZN sichert sich neuen Wettbewerb

Ab der kommenden Saison wird die Premier League nicht mehr bei DAZN zu sehen sein. Dafür hat sich der Streaming-Dienst nun neue Übertragungsrechte gesichert. 
Nach Verlust der Premier League: DAZN sichert sich neuen Wettbewerb

Verstoß gegen Financial Fair Play: UEFA sperrt Topklub für Europacup

Mit dem Financial Fair Play hatte in letzter Zeit schon der eine oder andere Topklub zu kämpfen. Nun hat die UEFA tatsächlich eine Sperre verhängt.
Verstoß gegen Financial Fair Play: UEFA sperrt Topklub für Europacup

Bundeskartellamt ermittelt gegen Sky und DAZN - Kommt die Champions League zurück ins Free-TV?

Das Bundeskartellamt ermittelt gegen den Pay-TV-Sender Sky und den Streamingdienst DAZN von der Perform Group. Der Grund ist die Ausstrahlung der Champions League.
Bundeskartellamt ermittelt gegen Sky und DAZN - Kommt die Champions League zurück ins Free-TV?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.