Vergangenheit hat ihn eingeholt

Starstürmer wird zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt

Manchester United - Huddersfield Town
+
Alexis Sanchez spielt seit Januar bei Manchester United.

Nach seinem Wechsel vom FC Arsenal zu Manchester United wird Stürmer Alexis Sanchez von seiner Vergangenheit eingeholt. Er wurde jetzt zu einer Freiheitsstrafe von 16 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Manchester - Der chilenische Starstürmer Alexis Sanchez von Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United ist in Spanien wegen Steuervergehen zu einer Freiheitsstrafe von 16 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch mit Verweis auf Justizkreise.

Demnach habe sich der 29-Jährige mit den Behörden geeinigt und konnte so einen Prozess vermeiden. Sanchez, der im Januar vom FC Arsenal zum Team von Old Trafford gewechselt ist, war bei den Einnahmen aus der Vermarktung seiner Bildrechte Steuerhinterziehung von mehr als einer Million Euro aus den Jahren 2012 und 2013 angelastet worden. Sanchez spielte zu dieser Zeit für den FC Barcelona.

Der chilenische Nationalspieler hatte bei einer Videoschalte ins Gericht Mitte Januar zugegeben, dem spanischen Staat aus seiner Zeit beim FC Barcelona (2011 bis 2014) Steuern in Million-Höhe zu schulden. Demnach habe er eine Offshore-Firma auf Malta genutzt, um die Gelder am Fiskus vorbeizuschleusen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Muss Jogi Löw gehen? DFB-Entscheidung nach Krisengipfel gefallen

Bundestrainer Joachim Löw steht in der Kritik. Nun stellte er sich der DFB-Spitze und die Bosse trafen eine Entscheidung für seine Zukunft.
Muss Jogi Löw gehen? DFB-Entscheidung nach Krisengipfel gefallen

Julian Weigl verlobt sich mit Jugendliebe auf Mallorca - Dieser BVB-Star heiratete sogar dort

Julian Weigl hat sich mit seiner Jugendliebe Sarah Richmond auf Mallorca verlobt. Das gab der BVB-Star per Instagram-Post bekannt.
Julian Weigl verlobt sich mit Jugendliebe auf Mallorca - Dieser BVB-Star heiratete sogar dort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.