Showdown am Samstag

Supercup: Dortmund empfängt den FC Bayern - DFL mit offizieller Warnung

+
Der FC Bayern und Borussia Dortmund treffen im Supercup aufeinander.

Borussia Dortmund erwartet am Samstag den FC Bayern München zum Supercup. Die DFL hat jetzt eine offizielle Warnung veröffentlicht.

Dortmund - Der DFL-Supercup findet seit 2010 wenige Tage vor dem Beginn der Bundesliga statt. In ihm treten zwei Top-Mannschaften aus der abgelaufenen Saison gegeneinander an. Neben dem amtierenden deutschen Fußball-Meister ist das der aktuelle DFB-Pokalsieger. Ist der Meister zugleich Pokalsieger rückt der Vize-Meister nach. So auch in diesem Jahr: Die Begegnung lautet FC Bayern München gegen Borussia Dortmund.

Supercup: Größtes Stadion Deutschlands ist ausverkauft

Kein Wunder, dass viele Fans am Samstag in den Dortmunder Signal Iduna Park kommen wollen, um sich das Spektakel anzuschauen. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) nun mitteilte, ist die Partei ausverkauft. Nach offiziellen Angaben finden 81.365 Zuschauer Platz im größten Fußballstadion Deutschlands.

Alle, die sich noch Tickets für das Spiel besorgen möchten, warnt die DFL. Wer sich auch dem nicht-autorisierten Zweitmarkt Eintrittskarten kauft, läuft Gefahr, nicht ins Stadion gelassen werden. Zudem bestehe die Möglichkeit, dass man die Tickets gar nicht erst erhalte. Konkret heißt das: Vorsicht vor Tickethändlern vor dem Stadion und im Internet.

Supercup: Teure Karten könnten zur Fehlinvestition werden

Auf Plattformen wie Viagogo werden die Eintrittskarten für die Supercup-Begegnung derzeit zum Teil für mehrere Hundert Euro angeboten. Fans sollten sich also genau überlegen, ob sie das Risiko eingehen möchten, dass das Geld möglicherweise fehlinvestiert wird. Der Anbieter Viagogo stand in der Vergangenheit bereits mehrfach in der Kritik, wie tz.de* berichtet.

In den bisherigen neun Ausgaben des DFL-Supercups hat der FC Bayern fünf Siege holen können. Der BVB hat den Wettbewerb zweimal für sich entschieden.

Wenn Sie demnächst mal ein Spiel des FC Bayern in der Allianz Arena anschauen möchten, für das keine Tickets mehr verfügbar sind, haben wir zusammengefasst, wie Sie doch noch an Eintrittskarten kommen können.

Im Stadion von AZ Alkmaar sind Teile des Stadiondachs eingestürzt*. Verletzt wurde niemand. Der Verein gibt ein Statement ab. 

*tz.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion

dg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der nächste Davies? Bayern baggert wohl an 18-jährigem Spanien-Juwel - Er wäre billiger als Cuisance

Verstärkt sich der FC Bayern nach Alphonso Davies noch einmal mit einem Top-Talent, das so richtig einschlägt? Der Klub soll wohl an einem Espanyol-Juwel dran sein.
Der nächste Davies? Bayern baggert wohl an 18-jährigem Spanien-Juwel - Er wäre billiger als Cuisance

Doch keine Vertragsverlängerung? Englischer Top-Klub lockt wohl Manuel Neuer

Der FC Bayern will den Vertrag mit Manuel Neuer verlängern, ist sich aber noch nicht einig. Nun steht ein Wechsel in die Premier League im Raum. 
Doch keine Vertragsverlängerung? Englischer Top-Klub lockt wohl Manuel Neuer

Liebes-Hammer bei Sami Khedira - beim FC Bayern brodelt die Gerüchteküche

Liebes-Hammer im Fußball. Sami Khedira soll mit einem FC-Bayern-Star zusammen sein - und das schon seit Monaten.
Liebes-Hammer bei Sami Khedira - beim FC Bayern brodelt die Gerüchteküche

Völlig irres Spanien-Gerücht! Neuer will wegen Kaiser Franz den FCB verlassen - und deswegen kommt ter Stegen

Irres Gerücht aus Spanien: Manuel Neuer soll seinen Vertrag wegen internen Problemen nicht verlängern. Dafür soll Marc-Andre ter Stegen kommen. Neuers Berater wurde …
Völlig irres Spanien-Gerücht! Neuer will wegen Kaiser Franz den FCB verlassen - und deswegen kommt ter Stegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.