Über zehnjährige Kooperation

„Neue Wege gehen“: Strunz verlässt den Sport1-Doppelpass

+
Thomas Strunz (r., hier mit Oliver Kahn) war lange Jahre beim FC Bayern aktiv.

Thomas Strunz beendet nach der WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) seine Tätigkeit als Sport1-Experte. 

München - Der Europameister von 1996, der am Mittwoch seinen 50. Geburtstag feiert, zählte seit 2011 regelmäßig zur Experten-Runde beim sonntäglichen Fußball-Stammtisch Doppelpass.

"Thomas hat uns von seinem Entschluss, im Sommer nach der WM aufzuhören, informiert. Wir bleiben ihm natürlich verbunden und bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit in mehr als zehn Jahren", sagte Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content von Sport1: "In dieser Zeit hat er sich als Experte nicht nur beim 'Doppelpass', sondern auch in anderen Formate wie der 'Spieltaganalyse' einen exzellenten Ruf erworben. Für die neue Saison sind wir bereits in guten Gesprächen mit möglichen neuen Experten."

„Für die ganzen Jahre sehr dankbar“

Strunz selbst äußerte: "Ich bin Sport1 für die ganzen Jahre sehr dankbar, aber jetzt ist es für mich an der Zeit, neue Wege zu gehen."

Strunz spielte in der Bundesliga für Bayern München und den VfB Stuttgart. Für die deutsche Nationalmannschaft bestritt er 41 Länderspiele und wurde 1996 in England Europameister. Im selben Jahr gewann er mit dem FC Bayern den UEFA-Cup. Bei den Bayern wurde er auch durch die legendäre Wutrede von Trainer Giovanni Trapattonis ("Was erlaube Struuuunz?") bekannt.

Lesen Sie auch: Sport1-Doppelpass: Heftiger Vorwurf gegen den FC Bayern in Talk-Runde

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ex-Nationalspieler poltert gegen Bolt: „Das reicht in einhundert Jahren nicht“

Wird Sprint-Star Usain Bolt bald auf der großen Fußball-Bühne zu sehen sein? Geht es nach einem deutschen Ex-Nationalspieler, wird das nicht in „einhundert Jahren“ …
Ex-Nationalspieler poltert gegen Bolt: „Das reicht in einhundert Jahren nicht“

Nach Verlust der Premier League: DAZN sichert sich neuen Wettbewerb

Ab der kommenden Saison wird die Premier League nicht mehr bei DAZN zu sehen sein. Dafür hat sich der Streaming-Dienst nun neue Übertragungsrechte gesichert. 
Nach Verlust der Premier League: DAZN sichert sich neuen Wettbewerb

Verstoß gegen Financial Fair Play: UEFA sperrt Topklub für Europacup

Mit dem Financial Fair Play hatte in letzter Zeit schon der eine oder andere Topklub zu kämpfen. Nun hat die UEFA tatsächlich eine Sperre verhängt.
Verstoß gegen Financial Fair Play: UEFA sperrt Topklub für Europacup

Bundeskartellamt ermittelt gegen Sky und DAZN - Kommt die Champions League zurück ins Free-TV?

Das Bundeskartellamt ermittelt gegen den Pay-TV-Sender Sky und den Streamingdienst DAZN von der Perform Group. Der Grund ist die Ausstrahlung der Champions League.
Bundeskartellamt ermittelt gegen Sky und DAZN - Kommt die Champions League zurück ins Free-TV?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.