Dem Transferwahnsinn ein Ende

Was sich Hoeneß vom FC-Bayern-Campus erhofft

222 Millionen Euro für Spielertransfers und Gehaltsexplosionen sind Uli Hoeneß ein Dorn im Auge. Kann der neue Campus dem Transferwahnsinn langfristig entgegenwirken? Am Montag wurde die Einrichtung in München feierlich eröffnet. Der FC-Bayern-Präsident sagte, was er sich von der Zukunft erhofft.

Rubriklistenbild: © Videoredaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Sitzschalen-Wurf im Istanbul-Derby: Besiktas boykottiert Nachholtermin

Nachdem Besiktas-Trainer Senol Günes von einer Sitzschale am Kopf getroffen worden war, wurde das Pokalspiel gegen Fenerbahce Istanbul abgebrochen. Den Nachholtermin …
Nach Sitzschalen-Wurf im Istanbul-Derby: Besiktas boykottiert Nachholtermin

Hamann kritisiert Lewandowski heftig: „Ronaldo sollte der Maßstab sein“

Auf dem Platz lieferte Robert Lewandowski gegen Real Madrid eine mehr als durchwachsene Leistung ab. Nun muss er dafür heftige Kritik von Didi Hamann einstecken.
Hamann kritisiert Lewandowski heftig: „Ronaldo sollte der Maßstab sein“

Überraschende Wende: Heldt bleibt bei Hannover - aus diesem Grund 

Überraschende Wende in der Causa Horst Heldt: Der 48 Jahre alte Manager von Hannover 96 wird nicht zum niedersächsischen Landesrivalen VfL Wolfsburg wechseln.
Überraschende Wende: Heldt bleibt bei Hannover - aus diesem Grund 

Frankfurts Kovac vor FCB-Duell: Das ist sein Plan gegen die Mega-Negativserie

Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat sich vor dem Fußball-Bundesligaspiel bei seinem künftigen Arbeitgeber FC Bayern München gelassen gezeigt - trotz …
Frankfurts Kovac vor FCB-Duell: Das ist sein Plan gegen die Mega-Negativserie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.