Szene gibt Einblick in ihr Verhältnis

Zweideutige Frotzelei auf der Bühne - Rummenigge zu Hoeneß: „Verarschen kann ich mich selber!“

Eine Szene auf der Jahreshauptversammlung amüsierte die FCB-Mitglieder - doch sie gab auch einen Einblick in das Verhältnis der beiden bisher mächtigsten Männer des FC Bayern. 

  • Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung frotzelten am Mikrofon. 
  • Hoeneß posaunte gleich mehrere zweideutige Sätze in den Saal. 
  • Die FCB-Mitglieder hatten ihren Spaß - doch was steckt wirklich hinter den Sätzen?

Die beiden großen Macher des FC Bayern München gaben am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung einen Einblick in ihre Beziehung zueinander. Es waren die Zwischentöne, auf die man hier besonders achten sollte. Hoeneß und Rummenigge, die sich in der jüngsten Vergangenheit bei wichtigen Entscheidungen, wie etwa der Trainerfrage um Kovac, nicht immer einig waren, frotzelten miteinander vor den Mitgliedern. 

Hoeneß zu Rummenigge: „Wusste gar nicht, dass du so emotional sein kannst“

Zuvor hatte Karl-Heinz Rummenigge seinen Bericht als Vorstandsvorsitzender abgegeben - und dabei auch das Lebenswerk von Uli Hoeneß gewürdigt. Die warmen Worte kommentierte Hoeneß anschließend: „Vielen, vielen Dank für deinen Bericht zunächst mal. Und dann muss ich dir sagen: Ich wusste gar nicht, dass du so emotional sein kannst!“

Großes Gelächter und Applaus im Saal, auch Rummenigge lächelt. Uli Hoeneß legt nach: „Aber ich finde das wunderbar! Es ist schön. Das Leben ist damit einfacher... Dankeschön!“ Ein Seitenhieb zum Abschied? Oder eine Empfehlung für Rummenigge, manche Dinge nicht allzu verbissen und ernst anzugehen?

Rummenigge reicht es dann auch mal: „Verarschen kann ich mich selber!“

Als Hoeneß zum nächsten Tagesordnungspunkt überleiten will und dabei erneut ironisch die „sehr emotionale Rede“ von Rummenigge betont, schaltet dieser auch sein Mikrofon an: „Verarschen kann ich mich selber!“ Wieder lacht der ganze Saal, Hoeneß klopft Rummenigge kumpelhaft auf die Schulter. Die Stimmung wirkt gelöst. 

Hoeneß mit einem weiteren zweideutigen Satz bei FC-Bayern-Jahreshauptversammlung

Wäre da nicht wieder ein zweideutiger Satz, den der bisherige FCB-Präsident noch nachschiebt: „Der Unterhaltungswert war auch schon schlechter hier.“ Eine Anspielung auf frostigere Zeiten zwischen den beiden?

Hier können Sie die Szene in einem Videoausschnitt sehen. Gepostet von Sport1-Reporter Stefan Kumberger: 

Zumindest zur Verabschiedung von Uli Hoeneß scheint es jedoch so, dass die beiden wieder einträchtiger miteinander umgehen können. Wenn auch nicht ganz ohne Seitenhiebe... 

Weitaus ruppiger ging es dagegen beim Thema Hasan Salihamidzic zu, nachdem ein FCB-Mitglied mit dem Sportvorstand abrechnen wollte. Und auch Oliver Kahn bekam von Hoeneß noch eine Bemerkung mit auf dem Weg. Genau wie die Zweitligisten aus Sandhausen und Aue, die auf die mokierende Aussage des FCB-Ehrenpräsidenten prompt reagierten. 

mag

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pochettino bald neuer Trainer des FC Bayern? Würfel offenbar gefallen 

Wie geht es mit Mauricio Pochettino nach dessen Aus in Tottenham weiter? Die Entscheidung, ob der Argentinier beim FC Bayern München übernimmt, soll gefallen sein.
Pochettino bald neuer Trainer des FC Bayern? Würfel offenbar gefallen 

Zukunft von Pep Guardiola? Sein Vater macht eine besondere Ankündigung

Nach der Trennung von Niko Kovac wird über die Rückkehr von Pep Guardiola als Trainer zum FC Bayern spekuliert. Nun hat sich sein Vater zur Zukunft geäußert.
Zukunft von Pep Guardiola? Sein Vater macht eine besondere Ankündigung

„Es lag was in der Luft“: Lewandowski spricht über möglichen Wechsel zu Real Madrid

Für den FC Bayern ist Robert Lewandowski derzeit die Lebensversicherung. Auf der Ballon d‘Or-Gala sagte er etwas, das Bayern-Fans zumindest kurz erschrecken lässt.
„Es lag was in der Luft“: Lewandowski spricht über möglichen Wechsel zu Real Madrid

Falls Transfer von Leroy Sané nicht klappt: Hat der FC Bayern schon einen Ersatz gefunden?

Leroy Sané und der FC Bayern München: Es bleibt das Transfer-Thema in Fußball-Deutschland. Einem Bericht zufolge ist ein Shootingstar aus Spanien die erste Alternative.
Falls Transfer von Leroy Sané nicht klappt: Hat der FC Bayern schon einen Ersatz gefunden?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.