Neuer Termin Mitte September?

Chaos beim VfB Stuttgart: Mitgliederversammlung abgebrochen - Der Grund ist kurios

+
Die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart fand in der Mercedes-Benz-Arena statt.

Der VfB Stuttgart wollte am Sonntag seine Mitgliederversammlung abhalten. Daraus wurde aber nichts - aus einem kuriosen Grund.

Stuttgart - So etwas erlebt man auch nicht jeden Tag: Eigentlich wollte der VfB Stuttgart am Sonntagabend seine Mitgliederversammlung abhalten. Am Ende gingen alle Beteiligten aber frühzeitig nach Hause. Der Grund ist kurios: Es gab technische Probleme. 

Da in der Mercedes-Benz Arena das extra für diese Veranstaltung installierte WLAN nicht funktionierte, konnte die Abstimmung über eine Abwahl des umstrittenen Präsidenten Wolfgang Dietrich nicht stattfinden und musste auf einen anderen Termin verschoben werden.

VfB Stuttgart: Mitgliederversammlung wegen technischer Probleme abgebrochen

„Die technischen Probleme lassen keine Abstimmung zu. Die Versammlung kann nicht ordnungsgemäß fortgeführt werden“, sagte Dietrich um 19.12 Uhr und beendete die Versammlung unter lautstarken Buhrufen vieler Besucher. Zuvor hatte die Technik bereits gestreikt, als die 3616 stimmberechtigten Mitglieder über ihr Smartphone oder Tablet über das Ende der Debatte, in der der amtierende VfB-Boss immer wieder stark angegangen wurde, abstimmen sollten.

Zuvor hatte Dietrich für sich geworben: „Es ist mir klar, dass ich Verantwortung übernehmen muss. Und das tue ich auch, indem ich mit den Vorständen versuche, die Dinge zu korrigieren. Das ist mein Verständnis von Verantwortung“, sagte er bei seiner Rede: „Was mich zutiefst schmerzt, sind persönliche Angriffe Einzelner, die darauf abzielen, meine Integrität infrage zu stellen.“ Auch in der Arena gab es reichlich Gegenwind für Dietrich, unter anderem vom früheren VfB-Trainer und -Profi Rainer Adrion.

VfB Stuttgart: Mitgliederversammlung soll im September nachgeholt werden

Der VfB hatte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatzrekord von 154,4 Millionen Euro verbucht. Gegenüber dem Jahr 2017 wurde der Umsatz um 41,9 Millionen Euro gesteigert. Allerdings wuchsen auch die Ausgaben kräftig auf 166,1 Millionen Euro kräftig an (39,7 Mio. Euro mehr), sodass unter dem Strich ein Minus von 11,7 Mio. Euro steht. Dies gab VfB-Finanzvorstand Stefan Heim zu Beginn der Versammlung in der Mercedes-Benz-Arena bekannt.

Frühestens wäre eine neue Mitgliederversammlung bereits in drei Wochen möglich, aufgrund der Sommerferien wolle man das den Mitgliedern aber nicht zumuten, sagte ein VfB-Sprecher am Sonntagabend. Zuletzt hatte Abwehr-Juwel Ozan Kabak den Verein verlassen.

sid/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

Wo sieht man künftig die Champions League? Mit Amazon Prime gibt es einen neuen Wettbewerber - der Platzhirsch wurde dagegen nun ausgestochen.
TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

Ticker: FC Bayern ballert gegen Tottenham den Frust weg  - Verletzung überschattet Rekord

Durch die Bundesliga-Krise der Münchner gewinnt die Champions-League-Partie gegen Tottenham deutlich an Brisanz - der Ticker zum Finale der CL-Gruppenphase.
Ticker: FC Bayern ballert gegen Tottenham den Frust weg  - Verletzung überschattet Rekord

Erling Haaland: FC Bayern? Dortmund? Leipzig? Entscheidung wohl gefallen

Erling Haaland von RB Salzburg steht bei vielen Spitzenklubs auf der Wunschliste. Auch in der Bundesliga gibt es Interessenten. Jetzt herrscht wohl Klarheit.
Erling Haaland: FC Bayern? Dortmund? Leipzig? Entscheidung wohl gefallen

Werder und die wütende Weihnacht vor dem Kracher gegen den FC Bayern

Bremen – So richtig Lust auf die Weihnachtsfeier von Werder Bremen hatte Florian Kohfeldt in diesem Jahr nicht.
Werder und die wütende Weihnacht vor dem Kracher gegen den FC Bayern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.