Vor Kader-Bekanntgabe

Ex-Weltmeister Mertesacker äußert sich zu Jogi Löw: „braucht keinen Anschubser“

+
Jogi Löw wird den DFB-Kader der nächsten Spiele am Mittwoch bekannt geben. 

Einen Tag bevor Joachim Löw den Kader für die nächsten Partien der DFB-Elf bekannt gibt, äußert sich nun der ehemalige Weltmeister Per Mertesacker. 

Berlin - Ex-Weltmeister Per Mertesacker erwartet anders als Philipp Lahm von Bundestrainer Joachim Löw keine grundlegende Korrektur dessen Führungsstils. „Er hat sich auch über die Jahre unglaublich weiterentwickelt. Jogi hinterfragt von sich aus sehr bewusst, was er falsch gemacht hat. Er braucht keinen Anschubser, der ihm sagt, dass er den Führungsstil ändern muss“, sagte Mertesacker der „Hannoverschen Allgemeinen“ (Dienstag). Der ehemalige DFB-Kapitän Lahm hatte nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM in Russland bei Löw „eine Kultur strafferer, klarerer Entscheidungen“ angemahnt.

Ex-Weltmeister Per Mertesacker äußert sich über Trainer Joachim Löw

„Ich habe die Ansprache von Jogi eigentlich immer genossen“, sagte dagegen Mertesacker, der nach dem WM-Sieg 2014 seine DFB-Laufbahn nach 104 Spielen beendet hatte. Der Neubeginn gebe auch Löw die Chance, „nach all den Jahren mit dem WM-Titel und Halbfinals en masse es wieder besser zu machen“, ergänzte der 33-Jährige. Am Mittwoch äußert sich der Bundestrainer erstmals öffentlich zu den Konsequenzen aus dem WM-Debakel und gibt seinen neuen Kader bekannt.

Per Mertesacker äußerte sich nun über Jogi Löw.

Die Art und Weise des Nationalmannschafts-Abschieds seines ehemaligen Clubkollegen Mesut Özil kann Mertesacker nicht nachvollziehen. „Dass es so zum Knall kommt, hat mich sehr überrascht. Ich habe mit keinem so viele Spiele gemacht und Zeit geteilt wie mit Mesut“, erklärte der langjährige Profi des FC Arsenal. Die Härte von Özils Aussagen habe ihn betroffen gemacht. „Wir treten als Nation und Nationalmannschaft in einer Offenheit auf, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass der Rassismus-Vorwurf berechtigt ist. Ich habe auch keinen Rassismus gespürt“, sagte Mertesacker.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jahreshauptversammlung im Live-Ticker: Ärgster Rivale tadelt Hoeneß - „Ohne Rücksicht ...“

Der FC Bayern München lädt am Freitag zur Jahreshauptversammlung 2019 ein. Im Fokus steht der Abschied von Uli Hoeneß. Wir berichten im Live-Ticker.
Jahreshauptversammlung im Live-Ticker: Ärgster Rivale tadelt Hoeneß - „Ohne Rücksicht ...“

Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten auf den Trainer-Posten beim FCB

Robert Lewandowski spielt eine überragende Saison beim FC Bayern München. Nun äußerte er sich zur Trainer-Frage.
Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten auf den Trainer-Posten beim FCB

„Das Verhalten kotzt inzwischen an“ - Schiedsrichter teilt gegen Abraham, Guardiola und Klopp aus

Die emotionale Schlussphase der Partie Freiburg gegen Frankfurt beschäftigt den deutschen Profifußball. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer erläutert nun, was in Bundesliga …
„Das Verhalten kotzt inzwischen an“ - Schiedsrichter teilt gegen Abraham, Guardiola und Klopp aus

Zuschauer-Ausschluss: Eintracht Frankfurt auch gegen Arsenal London ohne Fans

Der Fan-Ausschluss bleibt bestehen: Eintracht Frankfurt wird auch in London keine Fans im Stadion haben. Die UEFA hat die Berufung zurückgewiesen. 
Zuschauer-Ausschluss: Eintracht Frankfurt auch gegen Arsenal London ohne Fans

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.