Ohne Punktegewinn

Nach Vorrunden-Aus: Erste Trainer-Entlassung bei der WM

WM 2018: Ägypten trennt sich von Trainer Hector Cuper
+
Hector Cuper.

Nachdem Spanien vor Beginn der Weltmeisterschaft bereits für einen Paukenschlag mit einer Trainer-Entlassung gesorgt hatte, hat nun der erste Verband während der WM seinen Coach entlassen.

Moskau - Der ägyptische Fußball-Verband hat am Dienstagabend die Trennung von Trainer Hector Cuper vollzogen. Die Pharonen waren unter dem argentinischen Fußballlehrer nicht über den letzten Platz ohne Punktgewinn in ihrer Gruppe hinausgekommen.

Erstmals seit 28 Jahren waren die Ägypter wieder bei einer WM-Endrunde vertreten gewesen. Sie verloren 0:1 gegen Uruguay, 1:3 gegen Gastgeber Russland und 1:2 gegen Saudi-Arabien.

Superstar Mohamed Salah war mit einer Schulterverletzung angeschlagen ins WM-Turnier in Russland gegangen und konnte trotz zweier Torerfolge das Weiterkommen seiner Mannschaft nicht ermöglichen.

Kurz vor der Weltmeisterschaft hatte Spanien mit seiner Trainer-Entlassung für einen echten Paukenschlag gesorgt. Fernando Hierro, Ex-Real-Madrid-Star, war als Nachfolger von Juan Lopetegui vorgestellt worden.

Verfolgen Sie den gesamten WM-Tag in unserem Live-Ticker

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.